Montag, 18. August 2008

In Boa Vista geht es aufwärts

Vor weniger als einem Jahr erreichten uns deprimierende Bilder aus Brasilien. Am 13. November war ein heftiger Sturm über die Stadt Boa Vista do Buricá im Süden Brasiliens gefegt. 1 200 Häuser wurden abgedeckt, die Stadt war zwei Tage ohne Strom und Wasser.
Die evangelisch-lutherische Kirche war eines der am schlimmsten betroffenen Gebäude.


Heute sieht man am gleichen Ort dieses Bild:

Rui Bernhard, der Generalsekretär der Obra Gustavo Adolfo, unseres Geschwisterwerks in Brasilien, hat es uns zugeschickt.
Er schreibt:
Das ist nur möglich, weil die Gemeinde viele kleine und größere Hilfen bekommen hat, darunter auch von vielen Menschen in Deutschland, die von der Notsituation dieser Gemeinde erfahren und geholfen haben.
Selbst wenn der Bau mit diesen Spenden noch nicht beendet werden kann, gibt es für die Gemeinde viele Gründe zur Dankbarkeit, inmitten einer solchen Katastrophe.

In den neuen Mauern stecken auch die Spenden aus dem Freundeskreis des GAW. Auf der Internetseite des GAW, www.gustav-adolf-werk.de, besteht die Möglichkeit, die Gemeinde zu unterstützen. Nicht vergessen, den Verwendungszweck (Sturmschäden Boa Vista) anzugeben!