Freitag, 22. Oktober 2010

Pfarrdienst in Amazonien

Mauri und Roseli Magedanz
Pfarrer Mauri Magedanz lebt und arbeit mit seiner Frau Roseli seit 10 Jahren in dem Gebiet der "Sínodo da Amazonia". Ursprünglich wollten sie nur für ein Jahr in die Region kommen. Ein Großteil der Gemeindeglieder der verschiedensten Gemeinden sind pommerischer Abstammung. Seit 2006 ist Mauri zudem Synodalpfarrer, d.h. seine Gemeinden sind verstreut auf einem Gebiet das 30% Brasiliens umfasst. Das Leben ist hart im Norden Brasiliens. Wenige Pfarrer wollen hier Dienst tun. Roseli arbeitet ebenfalls. Sie ist bei einer katholischen Nichtregierungsorganisation angestellt, die den einfachen Bauern hilft, das Land ökologisch und nachhaltig zu bearbeiten. Und das ist dringend nötig, denn die Rodungen und Monokulturen haben das Land ausgelaugt. Roseli mit ihren Fähigkeiten als Agraringenieurin ist hier genau richtig. 90% der Gemeindeglieder sind auf diese Hilfe angewiesen, um nicht abzuwandern, sondern von ihrem Land und ihrer Hände Arbeit zu leben.
GAW-Präsident Dr. Hüffmeier war mit einer Gruppe in dem Synodalbezirk von Mauri Magendanz und hat zahlreiche von uns geförderte Projekte besucht. Mauri sagte danach: "Wir waren so froh, daß sie bei uns waren! Sie haben unser Sorgen gesehen und davon gehört! Das tun nicht viele!" - Pfarrer Enno Haaks

Keine Kommentare: