Sonntag, 23. Januar 2011

Aktuelles aus der Notstandsregion in Brasilien von der IECLB

Nova Friburgo / Brasilien
Die Kirchenelitung der IECLB hält uns und andere Partner über die Notsituation nördlich von Rio de Janeiro auf dem Laufenden. Folgendes schreiben sie uns:
"Der zuständige Synodalpfarrer Guilherme Lieven hat die Katastrophengebiet besucht und u.a. über die betroffenen Gemeinden berichtet. Pastor Adélcio Kronbauer, Pastor der Gemeinde von Nova Friburgo, teilt ihm mit, daß lutherische Familien auch betroffen sind. Es gibt zwar keine Meldungen darüber, dass lutherische Mitglieder zu Tode gekommen sind, aber sie haben materielle Verluste erlitten; bis jetzt gibt es keine Nachricht, dass auch welche ihr Wohnhaus verloren hätten. Es gibt aber welche, die ihr Haus verlassen mussten, weil es in einer gefährdeten Lage ist. Lutherische Familien wurden erschüttert durch den Tod von Freunden, Arbeitskollegen, Verwandten und Be-kannten. Es gibt lutherische Kaufleute, die bedeutende Verluste haben hinnehmen müssen. Es gibt Lutheraner, die wegen der Tragödie arbeitslos geworden sind. An diesem Donnerstag wird ein Team lutherische Familien im Distrikt Amparo besuchen. Dann werden wir besser wissen, wie es um diese Familien steht.” Ganz allgemein kann man sagen, dass jeder Schäden erlitten hat. Kommenden Samstag wird es eine Versammlung geben, um die Schäden am Eigentum der lutherischen Gemeinden festzustellen; Kirchgebäude, Gemeinschaftsräume, Büromöbel sind überschwemmt worden.
Zudem ist hervorzuheben, daß sich die luthersichen Gemeinde an Solidaritätsaktionen beteiligen. Gemeinderäume werden geöffnet, um Lebensmittel z.B. zu verteilen. Nach Pastor Adélcio gehen die Lutheraner in die Stadtteile und zerstörten Bereiche, ohne auf die Religion zu sehen, sondern um zu helfen.
Über unsere Homepage des GAW können Sie spenden, die den Notleidenden zugute kommen!

Keine Kommentare: