Samstag, 8. Januar 2011

Evangelisch in Polen / Hinterpommern

Pfarrer J. Stascscak aus Köslin
Seit 13 Jahren ist Pfarrer Janusz Staszczak in Köslin/Koszalin (Polen) tätig. Wenige Jahre vorher hatte das Konsistorium der Evangelischen Kirche A.B. beschlossen, in Köslin den evangelischen Christen eine Zukunftsperspektive zu geben. Das gelang auch dank der jahrelangen Hilfe des GAW. Inzwischen ist ein Gemeindezentrum entstanden, das der Gemeinde wirklich schützende Mauern gibt und auch ein ökonomisches Fundament ermöglicht, um aus eigenen Kräften Gemeinde zu bauen.
Pfarrer Staszczak erzählte auf der Tagung der norddeutschen Hauptgruppen in Stralsund lebendig und anschaulich von der Situation der Evangelischen in Hinterpommern.
Kontrovers wurden Fragen der Frauenordination diskutiert nach der Synodentagung im vergangenen Oktober.
Bemerkenswert war ein Satz des Pfarrers, der sicherlich für viele postkommunistische Länder gilt: „Durch die Zeit der kommunistischen Diktatur waren wir, was Denken, Fühlen und Handeln anbelangt, wie in einem Kühlschrank eingefroren. So konnten sich viele Fragestellungen, Themen, ethische Herausforderungen nicht weiter entwickeln.“ – Pfarrer Enno Haaks

Keine Kommentare: