Dienstag, 4. Januar 2011

Lettisch und lutherisch in Caracas/Venezuela

Kirche "La Reforma" in Caracas im
Gemeindezentrum "La Resurrección"
In Caracas gibt es in dem Gemeindezentrum „La Resurreción“ auch eine kleine lettische Gemeinde, die nicht in die IELV (Lutherische Kirche in Venezuela) integriert ist. Dazu schreibt Akos von Puky, ungarischstämmiger Pfarrer und ehemaliger Kirchenpräsident der IELV: „Die hiesige kleine lettische Gemeinde hat die gleiche Einstellung theologisch, wie die Lutherische Kirche in Lettland. Sie ist auch nie der IELV beigetreten. Seit Jahren halte ich für sie hin und wieder: Ostern, Weihnachten, Nationaltag (18.11) Gottesdienste, Beerdigungen, usw, aber nie mit Abendmahl. Sie behaupteten immer, dass das nur mit einem lettischen Pfarrer ginge. Jetzt baten sie mich zum ersten Mal um eine Abendmahlsfeier am Heiligen Abend. Ich tat es mit Freude. Beim gut besuchten (über 60 Personen) Gottesdienst nahmen 42 am Abendmahl teil (noch immer kniend). Siehe da: es gibt noch Hoffnung! Über die Hälfte leben in 3. Generation in Venezuela. Diese Gottesdienste sind in Spanisch mit Ausnahme der kurzen liturgischen Formeln die ich in Lettisch lese. Lieder, Lesung (Laie), Credo und Vaterunser sind auch in lettisch.“

Keine Kommentare: