Mittwoch, 5. Oktober 2011

Mitgliederversammlung der Evangelischen Partnerhilfe in Riga

Partnerhilfe und
Lettische Kirchenleitung
Das Gustav-Adolf-Werk ist Mitglied in der "Evangelischen Partnerhilfe". Dieser Verein, der im Grunde ein Solidaritätsfonds von PfarrerInnen und kirchlichen Mitarbeitern in Deutschland und Österreich ist, vergibt im Jahr ca. 2 Millionen Euro an PfarrerInnen und Mitarbeiter in unseren Partnerkirchen. Damit ist diese Arbeit eine wichtige Ergänzung für die Partnerkirchen des GAW, denn die Gehälter sind i.d.R. nicht sehr gut. Da kommt die Solidaritätshilfe der Partnerhilfe gut an. Die Arbeit entwickelte sich eigentlich aus der Solidarität der BRD-Pfarrer mit den DDR-Pfarrern. Nach der Wende begann man diesen Fonds dann auf Kirchen in Mittel- und Osteuropa auszuweiten. Inzwischen wird er nur dort eingesetzt.
Die Mitgliederversammlung der Partnerhilfe traf sich jetzt in Riga, um direkt mit Leitenden aus der lettischen und estnischen Kirche Erfahrungen auszutauschen und um zu hören, wie die Mittel in den Kirchen vergeben werden und an wen. Immer wieder muss auch in Deutschland auf die Situation der kirchlichen Mitarbeitenden hingewiesen werden und auf die Bedingungen, unter denen dort Kirche gebaut wird.
Insofern ist die Mitarbeite des GAW und des MLB wichtig, um mit den eigenen Erfahrungen aus den Partnerkrichen hier beratend zu Seite zu stehen. - Pfarrer Enno Haaks

Keine Kommentare: