Donnerstag, 1. Dezember 2011

Kirchdachsanierung in Virbalis/Litauen


Kirche in Virbalis
Virbalis (Wirballen) liegt in Litauen östlich der Grenze zur russischen Kaliningrader Oblast. In dem Ort gibt es eine lange lutherische Tradition. 1831 wurde hier eine eigenständige Kirchengemeinde gegründet. 1878 erhielt die Gemeinde eine eigene Kirche. In der kommunistischen Zeit wurde sie enteignet und durch eine Kolchose zu einem Düngemittellager umfunktioniert. Sie hat in dieser Zeit durch die Zweckentfremdung erheblich gelitten. Seit 1994 gibt es wieder eine lutherische Gemeinde. 1998 wurde endlich das beschädigte Kirchgebäude zurückgegeben. 2000 wurde die Kirche wieder geweiht – auch unter den schlimmen Bedingungen.
Nach und nach soll die Kirche saniert werden. Die Zwischendecken für die Lagerung der Düngemittel sollen herausgenommen werden, die zugemauerten Fensternischen wieder geöffnet werden. Was aber zunächst notwendig war, das war die Sanierung und Sicherung des Daches. Dabei hat das Gustav-Adolf-Werk erheblich mitgeholfen, wie man auf dem Foto erkennen kann. - Pfarrer Enno Haaks

Keine Kommentare: