Mittwoch, 25. Januar 2012

Evangelische Schule in Walkendorf/Mecklenburg

Pfarrer Meyer vom GAW Mecklenburg mit
der Schulleiterin Frau Dr. Bochert (2v.r.)
"Unsere evangelische Schule bringt Licht in die Region!" sagt selbstbewußt die Leiterin der Evangelischen Schule in Walkendorf/Mecklenbrug Frau Dr. Bochert. Walkendorf liegt ca. 45 km südlich von Rostock entfernt in einer strukturschwachen Region. Walkendorf hat eine sehr schöne alte romanische Kirche. Der Blick auf die Kirche wir verstellt durch zwei hässliche Plattenbauten. Die Zahl der Kirchenmitglieder ist gering. Am Sonntag kommen zwischen sechs und zehn Gottesdienstbesucher. "Leben kommt durch die 100 Kinder unserer Schule in die Kirche," erklärt die Schulleiterin. 
Seit 13 Jahren gibt es diese Schule, die als eine der ersten evangelischen Schulen in Mecklenburg durch das GAW gefördert wurde. Im aktuellen Projektkatalog wird die Schule durch das GAW unterstützt. Eine wichtige Hilfe, und das nicht allein wegen der finanziellen Unterstützung. Die Träger der Schule fühlen, dass sie nicht vergessen werden, dass es Partner gibt, denen ihr Anliegen am Herzen liegt. 
"Der Staat hat sich immer mehr aus den Regionen zurückgezogen. Wir füllen die wichtige Lücke und sind mit der Kirche die einzigen, die noch Leben in das Dorf bringen," sagt die Schulleiterin. Auch wenn nur 30% der Schüler getauft sind, so hat diese Arbeit durch ihre Beständigkeit eine missionarische Ausstrahlung. Überzeugend ist auch das pädagogische Konzept, dass die Schüler zu verantwortungsbewßten Menschen anleiten will.
Das GAW Mecklenburg ist kontinuierlicher Begleiter der evangelischen Schule. Inzwischen werden diese Schule auch gewonnen sich an den Projekten des GAW zu beteiligen. - Pfarrer Enno Haaks

Keine Kommentare: