Mittwoch, 11. Januar 2012

Nachrichten von der Theologischen Fakultät in Zagreb

Lydia Matosevic in der Mitte neben
Dr. Hüffmeier und Vera Gast-Kellert
"Der Theologischen Fakultät Matthias Flacius Illyricus geht es zurzeit gut!", sagt Dr. Lydia Matosevic von der Fakultät, als sie zu Besuch in der Zentrale des GAW in Leipzig von der derzeitigen Situation berichtet. Das GAW setzt sich für eine Stärkung der Fakultät ein. Sie ist z.Zt. eine der wenigen verläßlichen protestantischen Partner in Kroatien. Sowohl in der reformierten wie in der lutherischen Kirche ist die Situation mehr als verfahren und schwierig.
"Die evangelischen Kirchen müssen sich über die Theologie reformieren und wieder nach außen ausstrahlen!", betont der Präsident des GAW, Dr. Wilhelm Hüffmeier. In dieser Hinsicht bemühen wir uns mit anderen Partnern zusammen, in den kommenden Jahren Gelder zu sammeln und zur Verfügung zu stellen, um den Ankauf oder die Renovierung eines eigenen Gebäudes zu ermöglichen. Das ist ein weiterer wichtiger Meilenstein hin zu einer vollen Integration der Theologischen Fakultät in die Universität Zagreb. Das allein gewährt Nachhaltigkeit protestantischer theologischer Ausbildung in Kroatien und Verläßlichkeit. Z.Zt. studieren ca. 100 StudentInnen an der Fakultät. Sie kommen aus den verschiedensten Bezügen mit einem großen Interesse an einer liberaleren Theologie. Die katholische Mehrheitskirche wird in Kroatien zunehmend konservativer und rigider. In dieser Hinsicht ist der Universitätsleitung eine Öffnung hin zu religiöser und konfessioneller Pluralität wichtig.
Wir beobachten und begleiten wohlwollend die Bestrebungen und Anstrengungen der Fakultät. - Pfarrer Enno Haaks

Keine Kommentare: