Sonntag, 20. Mai 2012

Besuch in der Katharinengemeinde/St. Petersburg

Katharinenkirche in Petersburg
In St. Petersburg gibt es zwei Gemeinden der Evangelisch-Luthersichen Kirche (ELK). die Katharinengemeinde ist rein russischsprachig, hat aber eine über 200jährige Tradition mit deutschen Wurzeln. Ihr Gehören ca. 90 Mitglieder an. Den Gottesdienst besuchen ca. 30-40 Mitglieder. "Unsere zweite Gemeinde ist die Vespergemeinde am Mittwochabend", erzählt Elvira Zeijds, Vorsitzende der Katharinengemeinde. Jeden Mittwoch versammeln sich in der Kirche über 100 Menschen, die durch die wunderbare Orgelmusik angelockt werden. "Eine feste Vereinbarung ist, dass es immer eine lutherische Predigt gibt", sagt Zeijds. "Das ist ein teil unserer Missionsarbeit!" Immer mal wieder werden Menschen dadurch für die lutherische Kirche interessiert. Dazu kommt ein diakonisches Programm, das Beratungsstunden durch Studierende der juristischen Fakultät und der medizinischen Fakultät der Universität anbietet. Hier erhalten solche Menschen Hilfestellung in rechtlichen und medizinischen Dingen, die diese Dienste nicht bezahlen könnten. Die Gemeinde selbst lebt von den Orgelkonzerten und den Mieteinnahmen eines Tonstudios. So ist sie wirtschaftlich unabhängig. Hauptpfarrer ist der Rektor der Fakultät, Anton Tichomirow. er wird durch einen Prediger unterstützt.
Die Katharinengemeinde ist z.Zt. dabei, einen Antrag beim Staat  auf Rückübertragung des Eigentums des Kirchegeländes zu stellen. Es sieht gut aus. - Das GAW hat kürzlich geholfen, das Dach der Katharinenkirche zu sanieren. - Pfarrer Enno Haaks

Keine Kommentare: