Dienstag, 12. Juni 2012

Wir brauchen die GEKE!


Pfarrer Thomas Wipf, Präsident der GEKE
"Die GEKE? Da war doch was? Aber eigentlich spielt sie bei uns keine Rolle," sagte vor Kurzem ein kirchenleitender Pfarrer einer deutschen Landeskirche. Diese Haltung ist nicht neu. Sie ist aber nicht gut. Denn die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa spielt eine wichtige Rolle. Sie gibt den 105 Mitgliedskirchen in Europa eine Stimme. Sie eint sie in wesentlichen Lehrmeinungen, die nach der Reformation bis ins 20. Jahrhundert kirchentrennend waren. So ist Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft jetzt möglich. Allein der GEKE und der ihr zugrundeliegenden Leuenberger Konkordie verdanken wir es, dass lutherische Pfarrer auch in reformierten Gemeinden Dienst tun können und umgekehrt.
In unserem Evangelischen Gesangbuch befindet die Leuenberger Konkordie aus dem Jahre 1973 (EG 889). Damals wurde die Leuenberger Kirchengemeinschaft (LKG) - jetzt GEKE - gegründet. In diesem Jahr kommen die Mitgliedskirchen in Florenz zusammen. Der Präsident des GAW Dr. W. Hüffmeier wird dabei sein. Als ehemaliger Generalsekretär der GEKE ist er eingeladen. In Florenz soll der Austausch gestärkt werden, was es heisst, GEKE-Kirche zu sein. Der gegenwärtige Generalsekretär Bischof Dr. Bünker sagt dazu: "Dafür braucht es zwei Dinge: Erstens die weitergehende Stärkung der Zusammenarbeit vor Ort. Und dann die Abstimmung der Entscheidungen auf europäischer Ebene durch die GEKE. Jede unserer Kirchen sollte sich auch als eine europäische evangelische Kirche verstehen. Und die Menschen sollten ein Heimatgefühl haben, wenn sie irgendwo in Europa in eine evangelische Kirche gehen." 
Für uns als GAW spielt die GEKE eine wichtige Rolle. Sie gibt unserer Arbeit ein Fundament, wo wir doch Reformierte, Lutherische und Unierte Kirchen fördern.Und - wir spielen für die GEKE eine wichtige Rolle. "Ihr seid GEKE!" sagt der Präsident Thomas Wipf bei seinem Besuch in Leipzig. "Denn ihr stärkt die protestantischen Minderheitenkirchen in Europa. Viele dieser Kirchen nehmen ihren Auftrag unter teils schwierigen Bedingungen wahr. In einem sich verändernden Europa stärkt und vereint die GEKE die Stimme der Protestanten gegenüber den politischen Institutionen in Europa. Da müssen wir dran bleiben!" Deshalb ist es in Gemeinden und Kirchen so wichtig, um das verbindende Bekenntnis der Leuenberger Konkordie zu wissen, die Teil unseres Gesangbuches ist. Und es ist wichtig um ihren Auftrag zu wissen, und dass wir in einem zusammenwachsenden Europa diese koordinierende Stimme der GEKE dringend brauchen. - Pfarrer Enno Haaks

Keine Kommentare: