Freitag, 31. August 2012

"Alles muss klein beginnen" - Evangelische Schulen in Pommern

Schulglocke in Demmin
"Alles muss klein beginnen" - diese Worte aus dem bekannten Lied Gerhard Schönes steht neben einem Bibelvers auf der Schulglocke der Evangelischen Schule in Demmin (Kirchenkreis Vorpommern). "Der Förderverein hat uns die Glocke geschenkt," erzählt Schulleiter Braun. "Zu unseren Gottesdiensten am Montag und Freitag läutet sie! Dafür war eine Genehmigung des Ordnungsamtes nötig. Und natürlich haben wir mit allen Nachbarn gesprochen." Nun steht die Glocke mitten auf dem Schulhof einer ehemaligen DDR-Plattenbauschule. Da, wo vor der Wende die Ideologie vertreten wurde, dass Schule auch der Überwindung der Religion dient. Welche Anmaßung und welches Denken vom Menschen...
"Natürlich werden wir das Rad der Geschichte nicht zurückdrehen," erzählt Pastor Mieter von der Evangelischen Schule in Dammgarten. "Aber was wir machen können ist es zu säen. Was daraus wird, liegt nicht in unseren Händen. Natürlich hat unsere Arbeit Auswirkungen auf die Kirchengemeinde. Und es kommt immer mal wieder zu Taufen. Damit darf man aber nicht rechnen, wenn man "Schule machen will" als evangelische Christen," ergänzt er. In den Kirchenkreisen Mecklenburg und Vorpommern der Nordkirche spielt die Evangelische Schulstiftung eine große Rolle, diese Schulen zu stärken uns zu stützen und bei ihrer Profilierung zu helfen. Es ist viel geleistet worden. Und vor allen Dingen ändert sich auch das Image der Kirche, die vor der Wende hier in eine Nische gedrängt wurden. Jetzt übernehmen sie viel Verantwortung, bringen sich wieder ein. Die Evangelischen Schulen sind ein wichtiger Teil in diesem Prozess. Es beginnt klein, aber es wächst was.

Keine Kommentare: