Mittwoch, 29. August 2012

GAW hilft Evangelischer Schule in Anklam/Pommern

Übergabe der Plakette in Anklam
"Zur Reformation gehörte eine Reformierung der Bildung dazu", betonte ein Vertreter der Evangelischen Schulstiftung im Norden Deutschlands. "Luther forderte von den Landesherren eine Erneuerung der Schulen. Denn für ihn gehörten Kirche und Schule - und Schule und Kirche eng zusammen." 
Zum Glauben gehört es, Kinder und Jugendliche zu verantwortungsvollen Bürgern zu erziehen und das gerade aus dem Glauben heraus. Und für uns als Diasporawerk ist es wichtig, Schulinitiativen von unseren Partnern zu fördern. Seit etlichen Jahren unterstützt das GAW in den "neuen" Bundesländern evangelische Schulen. Das ist inzwischen eine Erfolgsgeschichte. Im Rahmen einer Projektreise nach Pommern besuchten GAW-Vertreter die Evangelische Schule Peeneburg Anklam, die im Projektkatalog des GAW aus dem Jahr 2008 gefördert wurde und im kommenden Jahr erneut gefördert wird. Anklam hat nach der Wende bis heute ca. 50 % der Bevölkerung eingebüßt. Daran trägt die Stadt bis heute. Ein altes Schulgebäude, in dem z.B. Otto Lilienthal lernte, wurde vor drei Jahren der evangelischen Schule übergeben. Es gab sonst keine Verwendung mehr. 65 SchülerInnen besuchen die Schule. Im kommenden Jahr gibt es zum ersten Mal eine Warteliste. Es hat sich herumgesprochen, dass es hier eine gute, reformpädagogisch ausgerichtet Bildung gibt. Im Rahmen des Besuches wurde der Schule eine GAW-Plakette übergeben.

Keine Kommentare: