Freitag, 25. Januar 2013

Sanierung der Schule in Paz de Ariporo

Morgenandacht in der lutherischen Grundschule
Die Lutherische Kirche in Kolumbien unterhält sechs Schulen. Eine davon befindet sich in Paz de Ariporo, 300 km nordöstlich der Hauptstadt Bogota. 70 Kinder werden hier unterrichtet. Es ist die einzige freie christliche Schule in der Stadt. Der Grund ist einfach: es ist schwer in Kolumbien eine Schule am Laufen zu halten. Es gibt keine staatlichen Zuschüsse. Finanziert wird die Arbeit durch die Elternbeiträge. Leider kann damit nicht alles bezahlt werden. Z.B. notwendige Reparaturen sind schwer machbar. Dafür hat die Schule über ihre Kirche, die IELCO, vom GAW eine größere Unterstützung erhalten.
Die sechs Schulen spielen für die Kirche eine große Rolle. Sie kann in die Gesellschaft hineinwirken und auf sich aufmerksam machen. Sie kann eine differenzierte christlich ausgerichtete Schulbildung anbieten, was in einem so streng katholischen Land viel Wert ist. Auch wenn es nicht immer leicht ist an diesen schulen festzuhalten, so spielen sie als missionarische Herausforderung eine wichtige Rolle.
"Wir danken dem GAW für die Hilfe," schreibt die Pastorin Maria Elena Racines Cobos von der Gemeinde Emanuel in Paz de Ariporo. "Das neue Aussehen, die frischen Farben und die Reparaturen geben uns ein gutes Gefühl und stärkt unsere Schule." Und sie erzählt: "In den täglichen Morgenandachten wollen wir unseren Kindern Gottes Wort nahe bringen, damit sie mit einer gutes Ausrichtung und Orientierung in ihr Leben gehen."

Keine Kommentare: