Sonntag, 17. Februar 2013

Die Gemeinde Martínez in Buenos Aires

Pastorin Krug 
"Mit Sicherheit hat das GAW uns beim Bau der Kirche in Martínez geholfen," sagt Karin Krug, Pfarrerin der deutschsprachigen Gemeinde in Buenos Aires. Die Gemeinde gehört sei eh und je zur IERP dazu, so wie die Zweisprachigkeit zu ihr gehört. Zwar ist die spanische Sprache in der Kirche insgesamt dominierend, aber es ist gut, die zu integrieren, die auf Zeit im Land sind und eine geistliche Heimat suchen - in diesem Fall in deutscher Sprache. Die Hilfe des GAW reicht beim Kirchbau bis 1853 zurück, als die Kirche in Esmeralda gebaut wurde. Am 11. Februar des selben Jahres wurde sie eingeweiht. Ohne die Hilfe des GAW wäre das nicht möglich gewesen.  
"Es gibt wohl kaum eine Kirchengemeinde, die nicht schon irgendwann einmal Hilfe vom GAW erhalten hat," sagt Nicolás Rosenthal.
An diesem Sonntag versammeln sich an die 40 Gottesdienstteilnehmer. Auch Neuzugezogene mit ihren Kindern sind dabei. Ein bunter Haufen, auch wenn die ältere Generation überwiegt. "Da arbeiten wir dran," sagt Karin. "Demnächst soll es wieder einen Kindergottesdienst geben."
In den 70er Jahren hat sich eine spanischsprachige Gemeinde an der Kirche gebildet. So gibt es jeden Sonntag Gottesdienste in beiden Sprachen.

Keine Kommentare: