Montag, 22. April 2013

Jahrestagung des GAW-Sachsen in Bischofswerda

Am 21. April traf sich die Hauptgruppe des GAW Sachsen zu ihrer Jahrestagung in Bischofswerda. Alles besonderer Gast war Professor René Krüger aus Buenos Aires eingeladen zu einem Gastvortrag und zur Festpredigt. Eindrücklich schilderte er die Situation der evangelischen Partnerkirche in Argentinien. Für sein langjähriges Wirken für die Propstei Kaliningrad wurde Propst em. Kurt Beyer mit seiner Frau geehrt. Propst Beyer hat jetzt nach langen Jahren sein ehrenamtliches Engagement und seine Fundraisingaktivitäten der Hauptgruppe Sachsen vollständig übertragen. Seine Verdienste sind nicht hoch genug einzuschätzen. Pfarrer Arndt Haubold, Vorsitzender der Hauptgruppe,
Prof. Krüger (r.) mit Dr. Haubold
berichtete eindrücklich über die Aktivitäten des GAW Sachsen im vergangenen Jahr.

In Wort und Bild stellte er ein besonderes Projekt der Hauptgruppe in Zusammenarbeit mit der Ev. Kirche der Böhmischen Brüder in Tschechien vor: Grenze(n) der Toleranz. Das sächsisch-böhmische Grenzgebiet spielt in Geschichte und Gegenwart ein wichtige Rolle. Hier verlief die Grenze zum katholischen habsburgischen Reich, das alles andere als tolerant den evangelischen Christen gegenüber war. Hier gibt es bis in die Gegenwart Themen, die die Öffentlichkeit beschäftigen, wie z.B. der Aussöhnungsprozess zwischen Deutschen und Tschechen oder die Frage des Umgangs mit Sinti und Roma. Ein sehr gutes Projekt! Die Hauptgruppe Sachsen gehört inzwischen zu einer der stärkeren Hauptgruppen im GAW. Es ist beeindruckend, wie verwurzelt das GAW immer noch hier ist.

Keine Kommentare: