Freitag, 19. Juli 2013

Volkszählung in Estland: größte Konfession sind die Orthodoxen



Volkszählung Estland
Die Ergebnisse der Volkszählung 2011 in Estland haben ergeben, dass sich von den befragten 1094.564 Personen (alle Einwohner ab einem Alter von 15 Jahren) 320.872 (29%) einer bestimmten Religion zuordnen. Der letzte Zensus fand in der baltischen Republik vor 12 Jahren statt. Seit der letzten Volkszählung hat sich dieser Anteil nicht geändert. Gewachsen ist aber die Anzahl der Angehörigen von nichtchristlichen Religionen. Dies gilt, auch wenn die absolute Zahl dieser Gruppe in der Gesellschaft marginal geblieben ist. Zu den Christen zählen sich 310.481 (28%) und zu nichtchristlichen Religionen (Naturreligion, Islam) 10.391 Personen (1%). Die Angaben der Volkszählung spiegeln die religiöse Selbsteinschätzung der Befragten wieder und nicht unbedingt die offizielle Religionszugehörigkeit. Die größte Verschiebung im Vergleich zum Jahr 2000 ist die Rangliste der großen Kirchen: zu den Orthodoxen zählen sich 176 773 (16% der Bevölkerung), zu den Lutheranern aber nur 108 513 (10%). Vor 11 Jahren waren es noch 14% Lutheraner und 13% Orthodoxe. Dabei wird bei der Zählung nicht zwischen Estnisch-Orthodox und Russisch-Orthodox unterschieden. 96% der zur lutherischen Kirche gehörigen Personen sind Esten. Bei den Orthodoxen sind 12% Esten und 76% Russen. Unter den jüngsten Befragten (15-19-Jährige) bekannten sich 67% zu keiner Religion. 3% ordneten sich den Lutheraner und 8% den Orthodoxen zu.

Keine Kommentare: