Sonntag, 22. September 2013

"Mit einem Fuß im Paradies"

Propst Werneburg leitet die Mitgliederversammlung
Jena/Paradies heißt ein Bahnhof der thüringischen Stadt. Dort fand der Kirchentag der Mitteldeutschen Kirche (EKM) statt, einer "jungen Kirche", die aus der Fusion der ehemaligen Kirchenprovinz Sachsen und der Thüringischen Kirchen entstanden ist. Solche Vereinigungsprozesse sind nicht einfach, denn es gilt eine neue gemeinsame Identität zu finden und gemeinsam Kirche Jesu Christi zu bauen und dadurch auch ein Stück vom Paradies zu spüren. Denn sollen Kirche nicht das auch leisten und anbieten? Ein Stück vom Himmel...
Wunderbar ist es, wenn das gelingt. Dazu kamen jetzt aus der ganzen Region Menschen zusammen, dazu Vertreter aus Partnerkirchen wie z.B. der Evangelischen Kirche A.B. in der Slowakei und in Polen. dazu ein Chor aus St. Petersburg. Im Rahmen des Kirchentages traf sich auch der Vorstand und die Mitgliederversammlung des GAW der EKM. Dieses ebenfalls vereinigte GAW bemüht sich sehr, an einem gemeinsamen GAW zu bauen und hat dabei mit einigen Herausforderungen zu tun. Dabei gibt es hoffnungsvolle Zeichen für einen Aufbruch. Und es gibt viel Solidaritätsleistung aus der Diaspora für das GAW der EKM durch eine gerade überreichte Fluthilfe für ein Dorf in Thüringen, durch die Solidaritätskollekte für die Stadtkirche Wittenberg und durch Hilfen für evangelische Schulgründungen. 
Das GAW der EKD unterstützt das GAW der EKM, damit auch dort die gemeinsame Diasporaverantwortung segensreich wahrgenommen werden kann. - Enno Haaks

Keine Kommentare: