Montag, 11. November 2013

Dank für die Unterstützung des Mädcheninternats Caranavi

Das Mädcheninternat im Hintergrund
Hier konnte gebaut werden
"Im Namen der Mädchen des Internats Verena Wells in Caranavi (Bolivien) danke ich dem GAW von ganzen Herzen für die wichtige Unterstützung für dieses diakonische Projekt," schreibt Kirchenpräsident Emilio Aslla Flores von der luthersichen Kirche Boliviens. Die Mitglieder sind Aymara oder Quechua. "Leider gab es in diesem Jahr einen Wechsel in der Leitung des Heims," fährt Emilio fort. "Gott sei Dank haben wir diesen Wechsel inzwischen geschafft." Im Jahr 2013 konnten dank der Stipendien des GAW 20 Mädchen betreut werden. In der Regel kommen sie aus der ländlichen Umgebung der Stadt, die aber schwer zugänglich sind. Wegen der schlechten Strassenverhältnisse ist der öffentliche Verkehr öfter unterbrochen, so dass es für den Schulbesuch der Mädchen unumgänglich ist, einen festen und verlässlichen Ort zu haben. Die Mädchen erhalten Unterstützung bei ihren Schularbeiten. Sie bekommen Essen im Internat und in Krankheitsfällen werden sie zum Arzt begleitet. In diesem Jahr ist es gelungen, ein Bauvorhaben umzusetzen, das es ermöglicht, eine bessere pädagogische Betreuung anzubieten. Das Gustav-Adolf-Werk (GAW) hat den Aufbau des Internats (PK 2002/2006–2008) mit unterstützt und hilft in den ersten Jahren beim Unterhalt mit, denn die arme lutherische Kirche braucht dafür Hilfe. 2009 wurde das Internat eingeweiht. Eines von den Mädchen ist die 13-jährige Rossa. Sie lebte bei ihrer Großmutter in der Provinz Cochabamba. In dem Ort gab es keine Schule, ihren Vater kennt sie nicht. „Mein Leben war dort sehr traurig“, schreibt sie. Ihre Mutter ist in die Großstadt gezogen ohne ihre drei Kinder, um dort Geld zu verdienen. Deshalb brachte sie Rossa nach Caranavi ins Internat. Hier lernt sie viel und ist nicht allein. Allen Spendern für dieses Projekt danken wir für ihre Unterstützung!!!

Keine Kommentare: