Mittwoch, 1. Januar 2014

„Gott nahe zu sein ist mein Glück.“ (Psalm 73, 28) - Jahreslosung 2014

Motiv aus der IERP / Argentinien
Glück und Gott – das scheint zusammenzupassen: Wenn ich ihm nahe bin, dann bin ich glücklich. Psalm 73 ist jedoch alles andere als ein Loblied eines Menschen, der nur so vor Glück erfüllt ist. Der Psalm ist überschrieben mit den Worten „Anfechtung und Trost beim Glück des Gottlosen“. Diejenigen, die Gott fern stehen, können ebenso glücklich sein. Und derjenige, der Gott nahe steht, erlebt schwere Zeiten. Wo ist da Glück? Was ist Glück?

Glück – oder Freude, wie es bei Luther heißt – bedeutet für den Beter, dass er sich in allen Niederungen des Lebens getragen weiß. In Gott, in seinem Wort, in seiner überfließenden Gnade findet er das, was ihn trägt. Glück allein und ohne Gott ist zerbrechlich. „Wenn ich nur dich habe!“, bekennt der Psalmist, bin ich frei von allem, was in dieser Welt mich bindet oder mir Glück verspricht. Wahres Glück, wahre Freude finde ich nur bei Dir – Gott! Und dieses Glück, diese Freude macht mich frei zur helfenden guten Tat.
Das wollen wir gemeinsam im kommenden Jahr 2014 tun. Wir haben das Glück, helfen zu können! Wir wissen um die Freude, dass wir weltweit mit evangelischen Schwestern und Brüdern verbunden sind, die uns brauchen – und die wir genauso brauchen. Glück ist es eben auch, dass wir, wenn wir geben, empfangen! Davon erfüllt ist unser neuer Projektkatalog, den wir gemeinsam 2014 erfüllen wollen!

Ihnen allen wünschen wir ein gesegnetes Jahr 2014!
Seien Sie behütet!

Ihr Pfarrer Enno Haaks, Generalsekretär des GAW

Keine Kommentare: