Freitag, 9. Mai 2014

Baubeginn in der lutherischen Gemeinde Rio Veado in Brasilien

altes Schulgebäude
Abrißarbeiten
 "Wir sind dem GAW dankbar für die Unterstützung unseres Kirchbaus," schreibt Jianfranco F. Berger, Diacon in Rio Veado (Espiritu Santo). Im Jahr 2012 hat das GAW 10.000 Euro gesammelt, um das Bauvorhaben zu fördern.

2001 begann das Missionsprojekt in Rio Veado. Im Juli 2010 wurde die Gemeinde selbständig. Sie hat inzwischen ca. 140 Gemeindeglieder. Die Gemeinde konnte dank großer Eigeninitiative ein Grundstück erwerben. Hier befand sich bis vor Kurzem eine ehemalige Schule, in der sich die Gemeinde traf. Die Gemeindeglieder sind zumeist Kleinbauern pommerscher Herkunft. Nach wie vor spielt dieser Dialekt im Gemeindeleben eine große Rolle und wirkt auch identitätsstiftend. Die Teilnahme an Gottesdiensten und den Gruppenangeboten ist sehr hoch.
Der Kirchbau kann beginnen

In einfacher Bauweise soll eine neue Kirche gebaut werden. Das alte Schulgebäude befand sich in einem sehr schlechten Zustand und wurde jetzt abgerissen. Der neue Kirchraum ist so konzipiert, dass er  für unterschiedliche Gemeindeaktivitäten genutzt werden kann. 





Keine Kommentare: