Freitag, 5. September 2014

60 Jahre lutherische Gemeinde in Torre Annunciata (Neapel)

Gemeindesaal in Torre Anunciata
Pastor Paolo Poggioli konnte mit seiner lutherischen Gemeinde am Golf von Neapel das 60jährige Jubiläum feiern. Er berichtet im Magazin seiner Kirche darüber: "Unsere Gemeinde ist eine kleine Glaubensgemeinschaft mit insgesamt ca. 70 Mitgliedern und Sympathisanten. Diese Zahl mag sich bescheiden anhören, aber die Initiativen und die vielfältige Art und Weise, mit der wir unseren Glauben bezeugen, sind es sicherlich nicht. Auch aus diesem Grund haben wir das 60-jährige Jubiläum mit großem Stolz gefeiert. Bei ihrer Gründung im Jahr 1954 gab sich die Gemeinde den Namen „Cristo Salvatore”. Damit wollte sie aussagen, dass allein Christus das Heil zu schenken vermag, und dass es, außer Ihm, keinen anderen Mittler zwischen Gott und den Menschen gibt. In den 60 Jahren ihres Bestehens durchlebte die Gemeinde zahlreiche wechselhafte Phasen. Die 50ger Jahre waren durch Konflikte geprägt, während in den 60ger Jahren die Gemeinde von ihrem Umfeld „geduldet“ wurde. Dank der vom Zweiten Vatikanischen Konzil geförderten ökumenischen Öffnung wuchs in den darauffolgenden Jahren die Akzeptanz der Gemeinde bis hin zur heutigen, gegenseitigen Anerkennung der Konfessionen. Diakonisch-soziales Engagement wurde und wird in unserer Gemeinde großgeschrieben. Das bezeugt auch die Einrichtung zweier Schulen, – eine Grundschule und ein Kindergarten – (erstere gibt es heute noch in Torre del Greco, in der Ortschaft Santa Maria la Bruna). Auch die Bereitschaft zum ökumenischen Dialog hat vor allem in den vergangenen zwanzig Jahren zu einer wachsenden theologischen und kirchlichen Relevanz im lokalen Umfeld geführt: Gut drei katholische Bischöfe haben von der Kanzel unserer Kirche gepredigt. Zudem gehört unsere Gemeinde zu den Gründungsmitgliedern des ökumenischen Zentrums „Irini“, das Mitte der 90ger Jahre gegründet wurde und in der Franziskanerkirche in Angri untergebracht ist. Seit fünfJahren ist es integrierender Bestandteil des CRCCC (Regionalrat der Christlichen Kirchen in Kampanien). Ihre ökumenische Berufung und ihr diakonisches Engagement haben die Gemeinde auch veranlasst, schon seit vielen Jahren die Räumlichkeiten der ehemaligen Schule in Torre Annunziata der (katholischen) Bevölkerung für sozio-kulturelle Initiativen und dem Verein Diffusione Teatro für seine Theaterwerkstatt zur Verfügung zu stellen. Auch in unserem alten Gotteshaus in Torre del Greco finden zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt, wie die des Vereins „La Giostra“ . Die Fürsorge und Hingabe für Hilfsbedürftige erklären den Einsatz unserer Gemeinde zugunsten des Krankenhauses „Villa Betania“, das sich in Ponticelli, im sozial benachteiligten Hinterland Neapels befindet. Gegründet wurde es von unserer Gemeinde zusammen mit anderen neun Glaubensgemeinschaften in den 60ger Jahren. Selbst unser kleines Gästehaus - für kleine bis mittlere Gruppen - istein Ort des Zusammentreffens mit „den Anderen“ geworden: Die Gastfreundschaft ermöglicht uns, schon bestehende Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen.Ich freue mich, auch das finanzielle und logistische Engagement der Gemeinde für die Verbreitung der klassischen und geistlichen Musik hier erwähnen zu können. Die damit verbundenen Initiativen stehen ganz im Einklang mit dem Geist der lutherischen Kirche und unserer Tradition: Über Jahre hinweg haben wir den nach dem Pastor und Gründer unserer Gemeinde benannten Musikwettbewerb „Idelmo Poggioli“ abgehalten. Treu den lutherischen Prinzipien „solus Christus, sola gratia und sola fide” befindet sich unsere Gemeinde in einer Kirche wieder, die "semper reformanda" ist. Und die, wie ich mir wünsche, sie stets auch in ihrer Zukunft als Kirche Christi, des alleinigen Erlösers und Heilands, begleiten möge." von Pastor Paolo Poggioli (erschienen in INSIEME, 2014 N° 4 der Ev.-Luth. Kirche in Italien)

Keine Kommentare: