Montag, 10. November 2014

Eurowaisen in der Slowakei

Ev. Kirche in Brezno (Slowakei)
Der Generalbsichof der Evangeleischen Kirche A.B. in der Slowakei Milos Klátik besuchte Anfang November die Synode der VELKD in Dresden. Er berichtete in seinem Grußwort über die Situation seiner Kirche. Zahlreiche Mitglieder der Kirche in der Slowakei arbeiten zeitweise in Deutschland - Boft in der Altenpflege oder am Bau. Für das kirchliche Leben bringt das Beeinträchtigungen.Viele Frauenkreise in der Evangelischen Kirche seien nicht mehr arbeitsfähig. Ebenso litten Bauprojekte in vielen der 326 Gemeinden unter der Arbeitsmigration, weil zahlreiche Maßnahmen in Eigenleistung erbracht würden. Dabei fehlten die Bauarbeiter, die gerade im Ausland tätig sind. Außerdem gebe es eine wachsende Zahl von zeitweisen „Waisenkinder“. Das Thema dieser sog, Eurowaisen beschäftift die Frauenarbeit im GAW. In diesem Jahr wird das Zentrum SVETLO der evangelischen Diakonie gefördert. Arbeitsmigration und die daraus erwachsenden Probleme betreffen die sozialen Strukturen, und eben auch die Kirchengemeinden. 
Der lutherischen Kirche gehören 370.000 der 5,4 Millionen Einwohner der Slowakei an. Laut Klatik sucht der neue Staatspräsident Andrej Kiska den Meinungsaustausch mit der Kirche in ethischen Fragen und bei staatskirchenrechtlichen Themen.

Keine Kommentare: