Mittwoch, 5. August 2015

Sanierung der Kirche in Bački Petrovac


 Vladislav war mal GAW-Stipendiat. Inzwischen ist er Pfarrer der lutherischen Gemeinde in Bački Petrovac, einer Kleinstadt in der Nähe von Novi Sad in Serbien. Vor Kurzem war er mit seinem Posaunenchor beim Kirchentag in Stuttgart und hat das Feierabendmahl des GAW musikalisch mitgestaltet. Vlado, wie er gerufen wird, hat neben seinem Gemeindepfarramt noch eine weitere wichtige Aufgabe: Er leitet die Ökumenische Hilfsorganisation EHO mit Sitz in Novi Sad.
Vlado ist ein umtriebiger Pfarrer. Die zerstrittene Gemeinde hat er wieder zusammengeführt. Die Gottesdienste sind sehr gut besucht. „Minimum sind 160 Gottesdienstbesucher. Normal sind 250-300“, berichtete er während des Kirchentages. Evangelische Slowaken leben in Bački Petrovac seit 1745. Erst mit dem Toleranzpatent aus dem Jahr 1781 durften sie sich als Gemeinde organisieren. Diese zählt gegenwärtig 4.500 Glieder und gehört damit zu den größten lutherischen Gemeinden in Serbien. 



Vlados Kirche wurde 1822 errichtet. Sie ist das einzige Kirchgebäude der Slowakischen Evangelischen Kirche in Serbien, das als kulturhistorisches Denkmal unter staatlichem Denkmalschutz steht. Leider ist das Gebäude in keinem guten Zustand. 1963 erschütterte ein Erdbeben die mazedonische Hauptstadt Skopje. Auch die Kirche in Bački Petrovac war betroffen. Die meisten Schäden wurden wenig später beseitigt, für andere reichten die Mittel der Gemeinde nicht. Tiefe Risse im Gewölbe des Altarraums zeugen noch heute davon. Die Gemeinde hat eine Sammlung zugunsten der Kirchensanierung gestartet, schafft jedoch aus eigener Kraft nicht, alle benötigten Mittel aufzubringen. Das GAW hilft in diesem Jahr Vlado und seiner Gemeinde. Helfen Sie mit!


Keine Kommentare: