Montag, 14. September 2015

Flüchtlingshilfe in Gols im Burgenland

"In der Nacht sind ca. 100 Menschen im Gemeindezentrum unserer lutherischen Gemeinde in Gols einquartiert und notversorgt worden", schreiben die beiden Pfarrerinnen Ingrid Tschank und Iris Haidvogel . "Es sind sehr viele Frauen und kleine Kinder dabei. Deswegen bitten wir erneut Sachspende fürs ev. Gemeindezentrum Gols: Bananen, Frischkäse, Toastbrot, Babynahrung, Raumspray, Küchenrollen, Plastiksuppenteller, Müllsäcke, Männer- und Damenhosen etc." 
Einen solchen Aufruf hat die Gemeinde zum wiederholten Male gestartet. Und beide Pfarrerinnen zeigen sich überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft in Gols und Umgebung. Die lutherische Gemeinde am Neusiedler See im Burgenland liegt in unmittelbarer Nähe zur ungarischen Grenze und nur 60 km von Wien entfernt. Insbesondere nach dem schrecklichen Fund der 71 toten Flüchtlinge auf der Autobahn hat die Gemeinde aufgerüttelt. War es im Sommer vergleichsweise ruhig - auch wenn immer wieder Flüchtlinge in den Weinbergen aufgegriffen wurden - so hat sich die Situation verändert, als auf einmal Gruppen von Flüchtlinge von Schleppern einfach vor der Kirche in Gols stehen gelassen wurden. "Auf einmal rückte die Not so nah an uns heran", sagen die Pfarrerinnen. Sie begannen die Gemeinde mitzunehmen. Anfangs wurde das Gemeindehaus nur für die Kleider- und Lebensmittelsammlung. Jetzt war die Gemeinde gefordert auf Grund der großen Anzahl an Flüchtlingen und den schwierigen Bedingungen in den Erstaufnahmelagern das Gemeindehaus auch für die Unterbringung von Flüchtlingen übergangsweise zu öffnen. Auf der Facebookseite der Gemeinde heißt es am 11. September dann: "Heute waren etwa 120 Flüchtlinge in Gols. Wir haben sie alle gut versorgt: sich waschen lassen, wunden pflegen und Kleidung erneuern. Wir danken ganz, ganz herzlich, allen die dabei geholfen haben, und jetzt auch über Nacht bleiben. Es sind etwa 20 Flüchtlinge über Nacht geblieben, der Rest ist gleich weiter gezogen. Unsere Flüchtlinge, die wir versorgt haben sind weiter auf dem Weg und sehr dankbar."
So wird es wohl noch eine Zeit weitergehen. Es ist enorm was diese lutherische Gemeinde leistet. Gleichzeitig werden überschüssige Kleider und Lebensmittel gut sortiert in das Auffanglager nach Nickelsdorf oder an den Wiener Westbahnhf von Ehrenamtlichen transportiert.
Das Gemeindezentrum in Gols wurde auch mit Unterstützung des GAW in den 80er Jahren erbaut. Die Gemeinde ist eng mit dem GAW verbunden. Pfarrerin Tschank ist u.a. GAW-Obfrau im Burgenland.

Keine Kommentare: