Mittwoch, 25. November 2015

In Zentralasien hat der Neubau der Kirchen in Astana und Bischkek begonnen

In Astana, der Hauptstadt von Kasachstan, ist die Bodenplatte für das neue Kirchenzentrum der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Kasachstan inzwischen gegossen. Auch die ersten Wände sind hochgezogen. Der Neubau ist aufgrund des großräumigen Stadtumbaus nötig geworden: An der Stelle der heutigen Kirche wird demnächst eine Stadtautobahn gebaut. Der Staat zahlt für den erforderlichen Abriss der Kirche eine Kompensation, die allerdings nicht reichen wird, um den Neubau inklusive Gemeinde- und Verwaltungsräume zu finanzieren.

Das GAW wird den Bau mit dem Projektkatalog 2016 unterstützen.


In Bischkek, der Hauptstadt von Kirgisistan hat der Neubau der im Januar 2015 durch Feuer zerstörten Kirche begonnen. Bischof Alfred Eichholz berichtet: „Aufgrund einer Teilgenehmigung im Monat August haben wir mit dem Wiederaufbau des Kirchgebäudes begonnen. Inzwischen haben wir den Rohbau vom Erdgeschoss hergerichtet. Der Weiterbau bedarf noch einer Statikberechnung, worauf wir leider noch warten – hoffentlich nicht mehr lange.

Vorangekommen sind wir auch bei den Nebengebäuden. Wir konnten sie überdachen und versuchen momentan mit dem Innenausbau zu beginnen. Leider können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht einschätzen, wie viel es uns noch an Geldmitteln fehlt, weil wir bis heute auf die Gesamtgenehmigung der Architekturpläne warten.“

Das GAW wird den Bau mit den eingegangenen Spenden sowie aus dem Nothilfefonds unterstützen.


Keine Kommentare: