Donnerstag, 4. Februar 2016

Konfis aus Wuppertal kicken für evangelische Schulen in Syrien

Eine tolle Idee: Konfirmanden kicken für evangelische Schulen in Syrien. Auf den Schulhöfen der Evangelischen Bethel Schule in Aleppo, oder in der evangelischen Schule in Homs oder Qamishly spielen Jungen und Mädchen ebenso gerne Fußball wie Jugendliche in Wuppertal. Deshalb ist das eine wunderbare Idee, dass sich evangelische Jugendliche für den Erhalt der evangelischen Schulen in Syrien einsetzen. Ohne Hilfe schaffen sie es in dem nun schon fünfjährigen Krieg nicht die Schulen zu erhalten!
Pfarrerin Slupina-Beck im GAW-Einsatz
Kicken für ev. Schulen in Syrien
Pfarrerin Slupina-Beck hatte die tolle Idee. Sie schreibt: "Erschöpft und überglücklich halten sie den Pokal in Händen: gerade eben haben die Konfirmanden des Nordbezirks der Evangelischen Kirchengemeinde Ronsdorf das Fußballturnier des Kirchenkreises Wuppertal gewonnen, angefeuert von ihrer fußballbegeisterten Pfarrerin Friederike Slupina-Beck und bestens gecoacht von  einem Konfirmandenvater. Die Kids hatten sich im Verlauf des atemberaubenden Turniers, an dem insgesamt 17 Mannschaften teilnahmen, aus gutem Grund in einen wahren Torrausch (43!) hineingespielt: denn wie im vergangenen Jahr ließen sie sich jedes erzielte Tor von Gemeindegliedern für das aktuelle Konfirmandenprojekt des Gustav-Adolf-Werkes für evangelische Schulen in Syrien sponsern... Zusammen mit den ebenfalls für das GAW angetretenen Katechumenen klingelten am Ende des Fußballturniers fast 500 Euro in der GAW-Kasse! ... Alle wußten am Ende, wofür sie sich so beherzt eingesetzt hatten: Gewinner sind in jedem Fall die Kinder und Jugendlichen in dem vom Krieg so schwer betroffen Land Syrien und die evangelischen Christen!"
Danke für die Idee! Ideal zum Nachmachen!!! - Pfr. Enno Haaks

Keine Kommentare: