Montag, 5. September 2016

Vielfalt kann durch Versöhnung gelebt werden

Bischof Dr. Michael Bünker
"Viele Jahre hat sich die evangelische Christenheit auf das 5oo. Jubiläum der Reformation im Jahre 2017 vorbereitet. An vielen Orten in Europa und auf der ganzen Welt wird gefeiert und der Anlass genutzt, sich neu auf die Anliegen der Reformation zu besinnen. Es ist die Vielfalt, die den Protestantismus von Anfang an geprägt hat. Bis heute zeichnen sich die evangelischen Kirchen Europas durch große Verschiedenheit aus. Nicht trotz, sondern wegen dieser Verschiedenheit leben die Kirchen in Kirchengemeinschaft miteinander. Sie haben1973 mit der Leuenberger Konkordie jahrhundertealte konfessionelle Gräben überwunden und sich zur „Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa" (GEKE) zusammengeschlossen.
Ein solches Zusammenleben in Vielfalt ist nur auf der Grundlage der Versöhnung möglich. Versöhnung als Kern des Evangeliums ist das, was die evangelischen Kirchen Europa schulden. Das haben sie einzubringen. Versöhnung ist möglich, wo die Konflikte der Vergangenheit nicht zugedeckt, sondern offen angesprochen werden, wo das gegenwärtige Miteinander von Respekt und Anerkennung bestimmt ist und wo gemeinsame Ziele für die Zukunft gelebt werden. Die evangelischen Kirchen in Europa wollen ihren Beitrag zum Zusammenwachsen der Völker und Staaten in Europa leisten und dabei gemeinsam die protestantische Stimme in Europa zu Wort kommen lassen. Zugleich macht das Christentum natürlich nicht an den Grenzen Europas halt. Wir sind verbunden mit Christen in der ganzen Welt, wir bilden zusammen den Leib Christi. Kann sich da eine Kirchengemeinschaft auf einen Kontinent beschränken? Zunächst: Ja. Denn Kirchengemeinschaft will gelebt werden. Sie verwirklicht sich immer vor Ort im miteinander Handeln und Feiern, in der gemeinsamen Verantwortung in der Welt, in der gegenseitigen Unterstützung, Ermahnung und Erbauung. Und zugleich: Nein. Denn Kirchengemeinschaft ist Ausdruck der Kirche Jesus Christis und die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche unterliegt keinen räumlichen Grenzen. So begrenzt sich die GEKE als Zeugnis- und Dienstgemeinschaft auf eine Religion unserer Erde ohne bei den Horizont der einen Welt und der universalen Kirche aus dem Blick zu verlieren."

Bischof Dr. Michael Bünker, Generalsekretär der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa

aus der Zeitschrift der Lutherischen Kirche Italiens “Miteinander/Insieme” (2016, N° 4)

Keine Kommentare: