Dienstag, 4. Oktober 2016

Eine neue Kirche in Rondônia/Brasilien

Ein Kirchentag im Gemeindevernad
Alta Floresta ďOeste
"Als Martin-Luther-Gemeinde in Rondônia sind wir glücklich und dankbar, dass wir dank des GAW Hilfe beim Bau einer neuen Kirche bekommen haben! Wir sind eine kleine Gemeinde. Nur mit viel Mühe und der Unterstützung des GAW haben wir es geschafft!" schreibt Pastor Peter Marcelo, der die die Parochie Alta Floresta ďOeste betreut, zu der insgesamt acht Gemeinden gehören.
In der Region im Norden haben sich Siedler niedergelassen. Sie waren auf der Suche nach einem neuen Leben. Das war zuerst hart und entbehrungsreich. Zum Glück gab es Menschen, die sich als lutherische Gemeinde zusammenfanden, ihre alten Lieder und Traditionen mitbrachten und sich gegenseitig stärken konnten. Bald begannen sie, eine Kirche aus Holz zu bauen, da das das günstigste Material war. „Das Leben auf dem Land in Rondônia ist hart und schwierig“, schreibt Pastor Marcelo. „Zudem ist es teuer, im Norden Brasiliens zu leben.“ Insgesamt gehören zu dieser Gemeinde 24 Familien. Sie alle leben von ihren Kaffeeplantagen. Als Erzeuger bekommen sie für ihre Produkte nicht viel. „Für die Menschen der Gemeinde, die unter erschwerten Bedingungen leben, ist deshalb die Gemeinde ein Ort, wo sie sich spirituell ernähren“, fährt er fort. „Der Gottesdienst ist für sie eine heilige Zeit und die Kirche ein heiliger Ort, den sie so bitter nötig haben.“ Die alte Holzkirche war in die Jahre gekommen. Das Holz war morsch und das Dach undicht.
Im Projektkatalog 2014 hat das GAW 5.200 Euro für den Neubau der Kirche dazugegeben.
„Wenn man in einer neun Kirche Gottesdienst feiert, dann werden Hoffnung, Liebe und Glaube auch erneuert“, ist sich Pastor Marcelo sicher. Das braucht seine Gemeinde in der rauen Umgebung. 

Keine Kommentare: