Donnerstag, 8. Dezember 2016

Ein neues Dach für das Mädcheninternat in Nueva Germania

Ein neues Dach für das Mädcheninternat
Das Dorf Nueva Germania in Paraguay liegt ca. 300 km von Asunción entfernt. 60 Familien gehören der Gemeinde an. Das Dorf selbst hat eine anrüchige Vergangenheit. Es wurde 1886 als eine Musterkolonie des neuen arischen Menschen von dem Schwager Friedrich Nietzsches gegründet. Die Siedler, die auf die Lebensbedingungen in Südamerika schlecht vorbereitet waren, kämpften jedoch bald um das alltägliche Überleben. Das Leben der evangelischen Gemeinde gestaltete sich auf diesem ideologischen Hintergrund schwierig. Einmal im Jahr kam für einige Tage ein Pfarrer aus der Asunción für Taufen, Konfirmation und Trauungen. Ein Aufbruch geschah mit dem ersten eigenen Diakon 1983. Während des langjährigen Dienstes des Pfarrerehepaars Detlef und Annedore Venhaus in Nueva Germania wurde die Gemeinde schließlich eigenständig. Es entstanden sozial-diakonische Projekte für die gesamte Kommune: ein Hospital, ein Internat und eine Berufsschule. Die Einrichtungen sowie die verbesserte Infrastruktur waren für die Entwicklung der gesamten Region von großer Bedeutung. 
Die Dachsanierung des Schülerinternats der Gemeinde wurde im GAW-Projektkatalog 2012 mit 3.200 Euro unterstützt. Während der Woche wohnen dort 20 Mädchen im Alter von vier bis 18 Jahren. Ohne diese Unterkunft könnten die Schülerinnen, die weit verstreut in der Region leben, kaum die Schule besuchen. Im Internat erhalten sie sowohl Essen als auch Hilfe bei den Hausaufgaben und werden in ihrer Entwicklung gefördert. 
Mit der Unterstützung der GAW-Frauenarbeit und eines Freundeskreises konnten auch schon die Räume des Internats und die Küche in den letzten Jahren renoviert werden. Um das Internat erhalten zu können, wareine gründliche Reparatur des Daches unerlässlich. 
Das ist jetzt geschehen. Der ehemalige Pfarrer der Gemeinde, Christoph Stephan, bedankte sich ausdrücklich für die wichtige Unterstützung: "Es ist mit Worten kaum auszudrücken, was die Hilfe des GAW uns bedeutet hat!" Derzeit ist er selbst für zwei Jahre Austauschpfarrer in Halle/Westfalen und leitet eine deutsche Gemeinde.

Keine Kommentare: