Donnerstag, 1. Dezember 2016

Keine Gewalt gegen Frauen!

Keine Gewalt gegen Frauen! - Wandmalerei in Lateinamerika
In den Körpern und Seelen der Menschen hat der über 50-jährige Bürgerkrieg in Kolumbien tiefe Spuren hinterlassen.
Da ist Monica. Sie wurde vor 15 Jahren von FARC-Rebellen verschleppt und mehrfach vergewaltigt. Ein Kind ist daraus entstanden, doch keiner weiß, wer der Vater ist. Über zehn Jahre musste Monica mit ihrem Kind unter den Rebellen leben, bis man sie gehen ließ. Und nun? 
Raquel ist 55 Jahre alt. Vor 20 Jahren wurde ihr Mann verschleppt. Von Rebellen oder von Militärs – sie weiß es nicht. Ob er noch lebt, weiß sie ebenfalls nicht. Raquels Mann ist nur einer von tausenden im kolumbianischen Bürgerkrieg  spurlos Verschwundenen, auf Spanisch "Desaparecidos".
Monica und Raquel sind zwei Frauen, die in der Hauptstadt Bogotá in einer lutherischen Gemeinde Zuflucht gefunden haben. Dort gibt es eine Frauengruppe, deren Mitglieder alle etwas gemeinsam haben: Sie tragen Kriegsspuren in ihren Seelen. 
Diese Spuren sitzen tief. Die Leiterin der Frauenarbeit der lutherischen Kirche, Rosaura Buitrago, weiß: „Man muss diesen Frauen Raum geben, damit sie reden können, ihre Geschichten teilen können und damit nicht alleine bleiben. Sie brauchen einen Ort, wo sie Frieden erleben können.
Die GAW-Frauenarbeit unterstützt diese Arbeit der lutherischen Kirche. Zudem sollen ein Sozialfonds eingerichtet werden, damit Frauen nicht mehr finanziell von ihrem gewalttätigen Partner abhängig sind, und Frauenhäuser, um Frauen und ihren Kindern Schutz vor Gewalt bieten zu können. Für die Kirche ist es eine große Herausforderung, die Frauen, die Gewalt erlebt haben, zu stärken und ihnen durch Fortbildungen eine Perspektive für die Zukunft zu eröffnen. 
Die GAW-Frauenarbeit will für diese Initiativen über einen Zeitraum von drei Jahren 35 000 € bereitstellen. Dafür wird noch Hilfe benötigt.
Gleichzeitig ist dieses Projekt aus Kolumbien eine Möglichkeit, die Stimme für Frauen zu erheben, die unter Gewalt leiden. Damit schließt sich die GAW-Frauenarbeit der Kampagne des Ökumenischen Rates der Kirchen an: 16 Tage gegen Gewalt an Frauen! Sie begann am 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen, und endet am Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember. Seit dem Jahr 2015 kämpft eine interreligiöse Koalition in diesen 16 Tagen für die Würde von Frauen.

Helfen Sie mit:
GAW-Spendenkonto
KD-Bank
IBAN: DE42 3506 0190 0000 4499 11
BIC: GENODED1DKD
Stichwort: Kolumbien – Jahresprojekt der GAW-Frauenarbeit

Keine Kommentare: