Freitag, 17. Februar 2017

Ein offenes Pfarrhaus - Ort der Begegnung in Přeštice

Offenes Pfarrhaus - Ort der Begegnung in Přeštice
"Mit Hilfe der Unterstützung des GAW konnten wir das Pfarrhaus der Gemeinde der böhmischen Brüder in Přeštice renovieren. Dafür haben wir die Fassade isoliert und renoviert und die alten Fenster und Türen gegen neue ausgetauscht, die gleichzeitig besser isoliert sind. So sieht das Pfarr- und Gemeindehaus schön einladend nach außen hin aus. Es hilft der Gemeinde sehr auf dem Wege zum „offenem Pfarrhaus“ in einem missionarischem Umfeld!" schreibt Pfarrer Jan Satke. 
Die Stadt Přeštice liegt südlich von Plzeň (deutsch: Pilsen) und hat 6.412 Einwohner. Der erste evangelische Gottesdienst fand hier 1921 statt. 1948 kaufte die Gemeinde die ehemalige Synagoge und das jüdische Gemeindehaus und hatte damit endlich eigene Räume. Im Rahmen des Stadtumbaus wurden die beiden Gebäude jedoch später abgerissen. 1974 kaufte die Gemeinde ein Haus in der Nähe des Bahnhofs und weihte es als neues Pfarrhaus ein. Eine neue Kirche gab es nicht. In den vergangenen zehn Jahren hat sich das Pfarrhaus der Böhmischen Brüder in Přeštice zu einem offenen Haus verwandelt. Trotz ihrer mit 64 Gliedern relativ geringen Größe ist die Gemeinde sehr aktiv. Kinder und Jugendliche haben im Dachgeschoss ihr eigenes Zentrum bekommen. Projekte wie das Mütterzentrum oder das Angebot einer Kinderbetreuung während der Behördengänge bringen kirchenferne Menschen in Kontakt mit der Gemeinde. Auch andere Aktivitäten wie das Adventssingen oder Vorträge und Seminare nehmen Menschen ihre Berührungsängste vor dem Glauben.
„Wir leben in einem Missionsumfeld. Das Einladen der Leute in ein kirchliches Gebäude ist nicht einfach in Tschechien. Mit dem sanierten Pfarr und Gemeindehaus wollen wir nach aussen zeigen, was wir innen glauben, und dass der Glaube schön ist!" betont Pfarrer Satke.
Das GAW hat im Projektkatalog 2014 25.000 Euro für die Sanierung gesammelt.

Keine Kommentare: