Dienstag, 27. Juni 2017

Die lutherische Kirche für Viacha in Bolivien konnte gebaut werden

Wir danken herzlich für die Unterstützung des GAW für die Hilfe bei der Fertigstellung unseres Gemeindezentrums in Viacha (Bolivien)", schreibt Kirchenpräsident Emilio Aslla Flores.
Viacha liegt auf dem Altiplano und ist die Hauptstadt der bolivianischen Provinz Ingavi. Sie liegt 70 km südöstlich des Titicaca-Sees und 22 km von La Paz entfernt. 77.700 Menschen leben in der Stadt. 2001 waren es noch knapp 30.000. Die Stadt ist durch die innerbolivianische Migration stark gewachsen. Die Suche nach einer besseren Arbeit bringt die Menschen hierher. Es gibt eine große Zementfabrik, Keramikwerkstätten und Bergbau. Die
lutherische Gemeinde wurde vor 30 Jahren in Viacha gegründet. Ca. 50 Aymara-Familien gehören ihr an. Sie verdienen ihr schmales Einkommen als Handwerker, Bauern, Angestellte und als Bus- oder Taxifahrer. 
Derzeit hat die Gemeinde eine einfache Kirche aus Adobe-Ziegeln gebaut. Diese kleine Kirche reicht schon lange nicht mehr aus für die Gottesdienste und Gemeindeaktivitäten. Größere Gottesdienste müssen unter freiem Himmel gefeiert werden. 
Die Gemeinde sieht als eine ihrer wichtigen Aufgabe, integrierend in der Stadt zu wirken. Oft kommen die indigenen Mitglieder der lutherischen Kirche vom Land in die Stadt, die alleine überfordert sind. Die Gemeinde versucht, Menschen Beheimatung im Glauben zu geben und damit Orientierung für ihr Leben.
Für die zahlreichen Gemeindeaktivitäten steht nun eine schöne Kirche zur Verfügung. 

Allen Spendern sei herzlich gedankt! Im Projektkatalog 2016 wurden dafür 14.000 Euro gesammelt.


Keine Kommentare: