Montag, 17. Juli 2017

Glaubenskisten in der Ramsau – 1517-2017



Eine Glaubenskiste auf dem Ramsauer Toleranzweg
12 große Holzkisten hat die evangelische Kirchengemeinde Ramsau am Dachstein über den Ort und die umliegenden Wanderwege an gut frequentierten Stellen aufgestellt als ihren Beitrag zum Reformationsjubiläum.  Ausgehend von dem Beginn der Reformation und der Gegenreformation widmen sich diese 12 Kisten der Geschichte der Evangelischen in der Ramsau bis in die Gegenwart: Die harten 180 Jahre des Geheimprotestantismus, der Neubeginn mit dem Toleranzpatent von 1781, Glaube und Brauchtum in der Ramsau, starke protestantische Persönlichkeiten wie Pfarrer Jakob Koch, der früh die Gefahren der NS-Ideologie erkannte und standhaft blieb, der
Evangelische Kirche Ramsau
Geschichte des Kirchbaus in Ramsau, die 1895 auch dank der Hilfe des GAW (umgerechnet heute ca. 150.000 Euro!) eingeweiht werden konnte und die heutige Situation der Gemeinde mit den neuen Herausforderungen und der Verantwortung für das reformatorische Erbe. Ein wunderbarer Beitrag zum Reformationsjubiläum ist so entstanden. In ihr zeigt sich die tiefe Verbundenheit der Ramsauerinnen und Ramsauer mit ihrer Region. „Der Glaube ist nach wie vor identitätsstiftend in unserer Gemeinde, die den höchsten Protestantenanteil in Österreich aufweist,“ schreibt Gemeindepfarrerin Martina Ahornegger. „Das ist für uns Verpflichtung für die Gegenwart.“
Es ist keine große Weltausstellung zum Reformationsjubiläum entstanden, aber auf schlichte und beeindruckende Weise setzt sich die Kirchengemeinde mit ihrer Reformationsgeschichte auseinander und wie diese die Ramsau geprägt hat. Und sie fragt, wie das Motto des Reformationsjubiläums in Österreich – „Freiheit und Verantwortung seit 1517“ – in der Gemeinde  Ramsau mit Leben gefüllt werden und lebendig bleiben kann.
Die Ausstellung ist seit Mai 2017 bis April 2018 zu sehen. Es lohnt!

Mehr: www.zeitroas.at


Keine Kommentare: