Dienstag, 22. August 2017

Ein neues Kirchenzentrum für die lutherische Gemeinde in Palmas/TO in Brasilien

Gemeindezentrum in Palmas/TO zur Einweihung
„Kirche existiert nur als lebendige Gemeinde, und diese Gemeinde ist eine konkrete Gemeinschaft von Menschen. Deshalb ist es für uns wichtig, die Gemeinschaft untereinander zu pflegen, auch wenn das immer auch eine Herausforderung ist“, schrieb Pastor Rodrigo de Lima an das GAW als um Unterstützung für das ersehnte Gemeindezentrum gebeten wurde. „Wir wollen die verschiedenen Generationen in den Gottesdiensten und im Gemeindeleben integrieren. Wir wollen Menschen aufeinander weisen in einer schönen Kirche. Dafür braucht es den neuen Kirchbau!“ 
Die Gemeinde in Palmas ist jung. Sie hat ca. 210 Glieder, ca. 40 nehmen regelmäßig am Gottesdienst teil. „Wobei der Gottesdienstbesuch steigt und die Sehnsucht der Menschen nach Orientierung und Zugehörigkeit“, schreibt Rodrigo. „Die Perspektiven für die Gemeinde sind gut!“ 
Die Gemeinde verfügte über ein einstöckiges Haus mit Hausmeisterwohnung, einem kleinen
Gemeindezentrum Palmas/TO während des Baus
Büro und einem größeren offenen Raum, wo die Gottesdienste gefeiert werden. Im Winter ist es regnerisch und nasskalt. Im Sommer ist es sehr heiß. Das erschwerte das gottesdienstliche und gemeindliche Leben. Ein Neubau war dringend geboten. "Die Bauarbeiten waren nur möglich, weil das GAW geholfen hat, den Um- aus Ausbau zu ermöglichen," schreibt Rodrigo de Lima.
Die Gemeinde in Palmas im Norden Brasiliens ist durch ihre extreme Diasporasituation auf Solidarität angewiesen. Palmas ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Tocantins. Die Entfernung zur Bundeshauptstadt Brasília beträgt rund 1000 Kilometer,
Insgesamt hat sich das GAW mit 11.600 Euro an dem Umbau beteiligt in den Jahren 2014 und 2015.

Keine Kommentare: