Mittwoch, 15. November 2017

50 Jahre Frauenordination in Estland

Laine Villenthal und Harri Rein bei ihrer Ordination
in der Domkirche in Tallinn am 16.11.1967
"Als Erzbischof Tooming uns um 17:30 Uhr in sein Dienstzimmer rief – wir sollten unser Amtsgelübde ablegen – merkte ich, dass seine Finger leicht zitterten. Das beruhigte mich: Ich war nicht alleine mit meiner Aufregung und Angst. Auch der Allergrößte und Allerbeste ist nervös. Das verschaffte mir Ruhe. Auf dem Tisch lag eine geöffnete Bibel, wir legten unsere Hände darauf. Der Erzbischof las den Text des Gelübdes laut vor. Die Ordinationsassistenten waren auch dabei. Danach unterschrieben wir alle das Amtsgelübde, auch die Zeugen. Ich kann die Erhabenheit dieses Augenblicks nicht in Worte fassen“, erinnert sich Laine Villenthal an eine Szene vor ihrem Ordinationsgottesdienst am 16. November 1967 in der Domkirche von Tallinn.
Laine Villenthal (1922-2009) war die erste Frau in Estland (und in der Sowjetunion), die als Pfarrerin ordiniert wurde. 

"Mir wurde die Pfarrstelle in dieser Gemeinde angeboten. Das kann man nicht beantragen oder sich nehmen. Gott bietet Menschen Arbeit in seinem Reich an. Der Mensch kann es nun annehmen oder ablehnen", sagt Laine Villenthal in ihrer ersten Predigt als Pfarrerin in ihrer Gemeinde in Pindi.
Das entsprach ihrem bescheidenen Wesen. Nicht sie selbst hatte die Ordination ersucht, sondern ihre Gemeinde in Pindi. „Wir haben gelernt, uns gegenseitig zu vertrauen. Wir wollen keinen anderen Pfarrer als Laine“, hatte der alte Gemeinderatsvorsitzende zwei Jahre zuvor die kritischen Fragen des Propstes abgewehrt.


Ihre bewegende Lebensgeschichte hat Laine Villenthal aufgeschrieben. Die deutsche Übersetzung von Pfarrehepaar Merike Schümers-Paas und Michael Schümers ist unter dem Titel „Wir wollen keinen anderen Pfarrer! Die Geschichte der ersten ordinierten Pfarrerin in Estland“ (308 Seiten, 18,00 EUR, ISBN: 978-3-87593-129-7) im Verlag des GAW erschienen und kann auf der Internetseite http://www.gustav-adolf-werk.de/neuerscheinungen.html oder in der Buchhandlung bestellt werden.

Eine Materialsammlung zum Thema Pfarrerin Laine Villenthal/Frauenordination in Estland: https://www.facebook.com/LaineVillenthal/




Von der Amtseinführung Laine Villenthals in Pindi am 23. November 1967 existiert ein äußerst seltenes Zeitdokument, ein kurzer Film, aufgenommen von Pfarrer Alber Soosaar mit einer 8-Millimeter-Kamera.

 

Keine Kommentare: