Mittwoch, 17. Januar 2018

Eine neue Kirche für die Versöhnungsgemeinde in Pelotas

Gottesdienst zum Reformationsfest in Pelotas
"´Bleibt im Glauben, gegründet und fest, und weicht nicht von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt und das gepredigt ist allen Geschöpfen unter dem Himmel,´ mit diesen Worten aus dem Kolosserbrief grüßen wir Euch alle im GAW und danken euch für die großzügige Unterstützung bei der Fertigstellung der Kirche der lutherischen Versöhnungsgemeinde in Pelotas/RS." Diesen Dank haben wir im GAW erhalten für die Unterstützung im des Kirchbaus der Gemeinde im Projektkatalog 2016. "Wir wissen, dass im GAW viele Hände dabei sind, sich für Glaubensgeschwister in der Diaspora einzusetzen. Wir sind sehr dankbar für diese Solidarität. Das gibt uns Kraft, Hoffnung zu behalten, im Glauben fest gegründet zu sein und die frohe Botschaft weiter zu sagen. Dafür soll der Kirchbau dienen!"

De neue Kirche in Pelotas im Oktober 2017
Die Versöhnungsgemeinde gehört zur lutherischen Trinitatisgemeinde in Pelotas, einer Stadt mit ca. 350.000 Einwohnern. Sie liegt 240 km südlich von Porto Alegre. Diese Gemeinde gründete sich, weil zahlreiche ehemalige Kleinbauern in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts nach besseren Lebensbedingungen und einer besseren Schulausbildung für ihre Kinder suchten. Viele siedelten in der Nähe der evangelisch-lutherischen Schule in Pelotas an. Der Pfarrer der Trinitatisgemeinde begann bald darauf, Gottesdienste in der Schule anzubieten. Die Gemeinde begann zu wachsen und damit der Wunsch, eine eigene Gemeinde zu gründen. Das geschah 1990. Auf einem geschenkten Grundstück konnte ein Gemeindezentrum gebaut werden, das seit 1997 auch als Gottesdienstraum genutzt wird. Dieses Gemeindezentrum ist auch Mittelpunkt der Gemeindediakonie. Viele Bedürftige kommen, um Lebensmittel und Kleidung zu erhalten. Trotz eigener geringer Mittel hat die Gemeinde Freude an dieser Solidaritätsarbeit.
Die Gemeinde zählt inzwischen 460 Glieder, die sehr aktiv am bunten Gemeindeleben teilnehmen. Um weiter wachsen zu können, brauchte die Gemeinde eine eigene Kirche. 
Der Grundstein der Versöhnungskirche in Pelotas wurde schon 2001 gelegt. Es dauerte drei Jahre, bis die Arbeiten am Fundament fertiggestellt werden konnten. Erst 2006 begann man mit der Errichtung der Außenwände. Ab 2010 konnte die Gemeinde sich in dem Rohbau zu den Gottesdiensten versammeln. Durch zahlreiche Aktivitäten hat die Gemeinde selbst Spenden gesammelt. 
Das GAW hat 11.000 Euro für den Kirchbau gesammelt und konnte damit helfen, dass zum Reformationsjubiläum in der fertigen Kirche die Gemeinde das Reformationsfest feiern konnte.


Keine Kommentare: