Mittwoch, 13. Juni 2018

Dachsanierung des Hauses der Diakonie in der Slowakei

Haus der Diakonie nach der Dachsanierung
"Dank der Hilfe des GAW konnten wir in Prešov - im Osten der Slowakei - das Dach des zukünftigen Hauses der Diakonie sanieren!" schreibt Generalbischof Klatik von der Evangelischen Kirche A.B. 

"2005 hatten wir das Gebäude, das in kommunistischer Zeit verstaatlicht wurde, in einem völlig maroden Zustand wiederbekommen. Mit der ersten Bauetappe der Dachsanierung konnten wir das Gebäude jetzt sichern. Wir hoffen, dass in naher Zukunft die weiteren notwendigen Arbeiten durchführen können, damit hier bald alte Menschen und Behinderte betreut werden können."




Zustand des Daches vor der Sanierung
Prešov ist mit 91.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt der Slowakei und traditionell ein wichtiges protestantisches Zentrum. 1548 fand in Prešov die Synode statt, auf der slowakische Protestanten das Augsburger Bekenntnis annahmen. 1850–1918 bestand in der Stadt das Prešover Kollegium – eine bedeutende Bildungsstätte, die ein Gymnasium mit einem Lehrerinstitut und einer rechtswissenschaftlichen sowie einer theologischen Fakultät verband. 1948 wurden die Gebäude dieser Einrichtungen verstaatlicht. Nach der politischen Wende erhielt die Kirche die Häuser zurück. In dem Alten Kollegium befinden sich heute das Bischofsamt des Ostdistrikts der Evangelischen Kirche A.B. und weitere kirchliche Einrichtungen. Das neue Kollegium beherbergt heute die evangelische Gemeinschaftsschule und einen Kindergarten. 

Das zukünftige Haus der Diakonie ist teil des großen Gebäudekomplexes. Hier war ursprünglich der Konvikt der Theologiestudenten untergebracht.

Aus dem Projektkatalog wurden 15.000 Euro für die Sanierung gesammelt. Insgesamt hat der erste Bauabschnitt 33.000 Euro gekostet.

Allen Spendern sei herzlich gedankt!

Keine Kommentare: