Donnerstag, 14. Juni 2018

Die Kirche in Fraiburgo / Brasilien konnte saniert werden - Termitenbefall...

Renovierte lutherische Kirche in Fraiburgo 
Termitenbefall hat die Holzkonstruktion der Kirche in Fraiburgo / Brasilien heftig beschädigt. Ebenso hatten Fledermäuse im Dach für erhebliche Verschmutzung und Beschädigung gesorgt. 
Zudem  musste der Holzfußboden, die Holzverkleidung, Dachboden, Türen und Fenster erneuert werden. Die Gemeinde in Fraiburgo hat dieses Arbeiten dank der Hilfe des GAW durchführen können.

Seit 1940 gibt es lutherische Christen in Fraiburgo. Erste Ansiedler waren Holzfäller, wodurch ein großes Sägewerk entstand. Aufgrund dessen kamen nach und nach mehr Arbeiter und auch Kleinbauern in die Gegend. Aus dieser Neusiedlerbewegung heraus begannen die lutherischen Christen sich zunächst in den eigenen Wohnungen zu Bibelstunden und Gottesdiensten zu treffen. 1960 bekamen sie die Erlaubnis, für die wachsende Gemeinde einen Schulraum zu nutzen. Die Gemeinde gründete sich dann 1961 mit insgesamt 30 Familien. Die Region veränderte sich, nachdem die Wälder gerodet waren. Die Stadt wuchs, ebenso die Gemeinde. Von Anfang an gab es einen Einfluss der Gnadauer Mission, die sich für den Aufbau der Gemeinde einsetzte.  Die Gemeinde hat ihren Besuchsdienst intensiviert, um Gemeindeglieder zurückzugewinnen und neue zu suchen. Ihr gehören zurzeit 165 Glieder an. 

 Im Projektkatalog 2015 wurde es mit 6.000 Euro gefördert. Dank an alle Unterstützer!

Keine Kommentare: