Donnerstag, 7. Juni 2018

Treffen von evangelischen Frauen aus Serbien und Slowenien

Slowenien ist das Partnerland des Jahresprojektes der GAW-Frauenarbeit 2018. Pastorin Simona Prosič Filip berichtet von ihrer Arbeit als Verantwortliche für die Frauenarbeit in der evangelischen Kirche in Slowenien:

„Dieses Jahr ist für unsere Kirche in Slowenien ein besonderes Jahr, da wir in Vorbereitung auf den Weltgebetstag der Frauen 2019 viele Gruppen empfangen, was uns natürlich sehr freut. Es ist schön, Frauen aus anderen Ländern unsere Kirche vorzustellen zu können. In der nächsten Woche besucht uns beispielsweise eine Pilgergruppe aus der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und die Verantwortliche für den Weltgebetstag in der Nordkirche. 

Kerzen-Workshop beim Seminar
Doch auch die Aktivitäten in unserer Frauenarbeit stehen nicht still: Am letzten Wochenende reiste eine Gruppe von 19 slowenischen Frauen nach Serbien, um dort 27 Frauen aus der Vojvodina wiederzusehen. Es war das inzwischen dritte Treffen, das unter dem Motto stand „Evangelium in der Praxis“. Gleichzeitig war es auch der erste Besuch unserer slowenischen Frauen in Serbien. Wir spüren dabei, dass die alten Wunden langsam heilen und ein versöhntes Zusammenleben damit wieder Normalität werden kann – wie vor dem Krieg. Ein bestärkendes Erlebnis ist es immer wieder, zu sehen, dass wir uns auch sprachlich gut verstehen. Slowenisch und Serbisch sind zwar verwandte, aber doch unterschiedliche Sprachen. In Jugoslawien war Serbisch die offizielle Amtssprache, wir haben es in der Schule gelernt. Deswegen verstehen wir es noch. Andersherum gab es im serbischen Rundfunk immer auch Lieder und Filme aus Slowenien. Und so haben wir uns bei dem Seminar auch ohne Übersetzer verständigen können und sogar noch mehr dazu gelernt!
Einladung zur Segnungsfeier für Schwangere

Am nächsten Sonntag geht es schon weiter: Die evangelischen Frauen in Slowenien veranstalten ein großes Picknick, das jährlich zum Abschluss des Jahresprogramms stattfindet. Wir essen, trinken, reden und feiern zusammen Gottesdienst. Dazu kommen jedes Jahr mehr Frauen. Im letzten Jahr waren es 200 aus ganz Slowenien. In diesem Jahr haben wir uns etwas Neues ausgedacht, nämlich eine Segensfeier für schwangere Frauen. Ich bin sehr gespannt, wie viele schwangere Frauen daran teilnehmen werden. Außerdem feiert meine Gemeinde in Gornji Slaveči am 24. Juni ihr 100-jähriges Bestehen. Auch für mich als Pfarrerin wird es also nicht langweilig werden!“

Keine Kommentare: