Mittwoch, 10. Oktober 2018

Ein neuer Kirchbau in Rio Aparecido in Brasilien

Der zukünftige Kircheninnenraum
Die evangelisch-lutherische Gemeinde in Rio Aparecida im brasilianische Bundesstaat Espiritu Santo ist die jüngste Gemeinde der Gesamtgemeinde in Rio Possmoser, die sich Ende November 2016 selbständig machen konnte. 15 Jahre zuvor war sie als Predigtort gegründet worden. Derzeit trifft sich die Gemeinde in einer Garage zu ihren Gottesdiensten, Bibelstunden und Kinder- und Jugendgruppenstunden. Auch der Posaunenchor probt hier.
Derzeit besteht die Gemeinde aus 45 Familien, d.h. dass ca. 200 Personen der Gemeinde angehören. Die Gemeindeglieder sind zumeist Kleinbauern pommerscher Herkunft. Sie leben weitgehend von der Landwirtschaft. Nach wie vor spielt dieser Dialekt im Gemeindeleben eine große Rolle und wirkt auch identitätsstiftend. Das religiöse Gemeindeleben spielt für die Gemeinschaft eine große Rolle. Die Teilnahme an Gottesdiensten und Gruppenangeboten ist sehr hoch. Die Gemeinde erhielt ein Grundstück als Schenkung zweier Gemeindeglieder. 

In einfacher Bauweise entsteht derzeit  auf dem geschenkten Grundstück eine Kirche. Der Kirchraum ist so konzipiert, dass er auch für andere Gemeindeaktivitäten genutzt werden kann. 

Ca. 72.000 Euro kostet das Bauvorhaben. Das GAW fördert in diesem Jahr die Kirche mit 13.000 Euro.
"Die Kirche ist praktisch fertig. Am 18.11. soll sie eingeweiht werden. Ein Kredit wurde aufgenommen, so dass mit den Arbeiten begonnen wurde. Man konnte nicht mehr warten. Mit der Beihilfe vom GAW zahlt die Gemeinde dann das Kredit wieder zurück," schreibt Pfarrer Martin Volkmann, Generalsekretär des GAW-Brasilien (OGA).

Allen Spendern, die in diesem Jahr dieses Kirchbauprojekt unterstützen sei herzlich gedankt.

Keine Kommentare: