Dienstag, 26. Februar 2019

Ein Kirchenneubau in Edelira in Paraguay

Kirchenbau in Paraguay
Wir sind so dankbar, dass wir nach mehreren kleinen Bauabschnitten mit den 3.000 Euro des GAW nun bis zur Errichtung unserer kleinen Kirche in Edelira (Paraguay) gekommen sind. Wir hoffen, dass den Kirchbau in diesem Jahr endgültig fertigstellen können. Wir danken euch im GAW vom ganzen Herzen für die Hilfe aus dem Projektkatalog 2015, schreibt Pastor Daniel Frankowski.

Edelira ist eine von sieben Filialgemeinden der Gesamtgemeinde in Capitán Meza. In Edelira gehören 17 Familien dazu. Die meisten von ihnen arbeiten in der Landwirtschaft. Die Gemeinde ist durch Zuwanderung aus Südbrasilien gewachsen,  und dadurch auch mehrsprachig. Im Gemeindeleben wird von den meisten Portugiesisch bevorzugt, aber auch die spanische und die deutsche Sprache sowie Guaraní spielen eine Rolle – es ist eine multikulturelle Gemeinde! 

In Edelira gab es eine alte Holzkapelle für die Gottesdienste. Sie war jedoch baufällig und bot nicht mehr genügend Platz. Das Grundstück und die Kapelle wurden der Gemeinde von einem Gemeindeglied geschenkt. 

„Zu Beginn des Jahres 2013 haben unsere Gemeindeglieder den neuen Bau gemeinsam geplant, weil das derzeitige Gebäude zu klein und
reparaturbedürftig ist“, schrieb damals Pastor Frankowski. „Der Bau wird bessere Räumlichkeiten für die Gottesdienste, Bibelstudien, Taufen, Konfirmationsunterricht, Kindergottesdienste und gemeinsame Feierlichkeiten der Kirchengemeinde bieten.“ 

Die kleine Gemeinde hat viel Arbeit in dieses Bauprojekt investiert und auch selbst Geld gesammelt. Die Gemeinde wächst – auch durch diese Aktivitäten. „Wir spüren, dass sich die Leute mit der Gemeinde und dem Projekt Kirchbau identifizieren!“ ‒ Kirche schafft Identität! 

Die neue Kirche wurde mit Ziegeln gebaut. Sie soll statt 50 m² den doppelten Raum bieten und einen sechs Meter hohen Turm haben. Die erste Bauphase startete im Oktober 2014 mit eigenen Mitteln. 

Keine Kommentare: