Freitag, 1. März 2019

Kirche muss Menschen zusammenführen

Generalbsichof  Ivan Eľko und der
Generalsektretär des GAW, Enno Haaks

"Die größte Herausforderung für unsere Kirche ist es, dass wir die Beziehungen untereinander stärken, Menschen und Gemeinden zusammenführen und notwendige Reformen angehen", sagt der neue Generalbischof Ivan Eľko von der Evangelischen Kirche A.B. in der Slowakei. "Wir wollen den Menschen helfen, dass sie authentisch ihren Glauben leben, dass man nach außen spürt, was sie innen glauben. Es geht nicht allein klassische Traditionen zu bewahren, sondern den Glauben lebendig zu halten. dafür brauchen wir motivierte Menschen, die gerne Dienst in der Kirche tun!"


Pfarrer Ivan Eľko wird am 2. März in Zvolen zum neuen Generalbischof als Nachfolger von Miloš Klatik in sein Amt eingeführt. Es gab im Übergang einige Herausforderungen zu bestehen, die nicht einfach und auch für die Kirche an sich nicht gut waren. "Es geht deshalb darum, gemeinsam wieder als Kirche positiv in der Gesellschaft aufzutreten und auch Stellung zu beziehen, denn es gibt in der Gesellschaft Themen, wo die Stimme der Kirche wichtig ist."

Ca. 220.000 Menschen gehören in der Slowakei zur lutherischen Kirche. 5,5 Millionen Menschen leben im Land. In ca. 350 Gemeinden leben die Lutheraner aufs Land verteilt. In zwei Kirchendistrikten ist die Kirche aufgeteilt. Es gibt einige starke Gemeinden mit über 3.000 Mitgliedern, dann aber auch sehr kleine Gemeinden mit 20-50 Mitgliedern. Eine Herausforderung wird es sein, dass die Gemeinden auch lernen, dass sie für ihre finanziellen Mittel selber aufkommen und dadurch Kirche stärken, mein der neue Generalbsichof. Eine zu große Abhängigkeit vom Staat sei nicht hilfreich.

Keine Kommentare: