Mittwoch, 18. Dezember 2019

Gemeindehaussanierung in Rakoshino in der Ukraine

Gemeindehaus in Rakoshino
"Wir möchten uns ganz herzlich für die 10.000 Euro GAW-Spende aus dem Projektkatalog 2018 für unsere reformierte Gemeinde in Rakoschino (Beregrákos) in der Ukraine," schreibt Pastor Laszlo Pall. "Wir schätzen diese Hilfe sehr, denn ohne das wären wir bei weitem noch nicht weitergekommen mit den notwendigen Arbeiten zur Sanierung unseres Gemeindehauses!"

Das Dorf Rakoschino (Beregrákos) liegt nur sieben Kilometer von Kukatschewe, dem Verwaltungszentrum des gleichnamigen Gebiets, entfernt. Eine reformierte Gemeinde besteht dort schon seit Mitte des 16. Jahrhundert. Lange gehörte sie zu den größten Gemeinden im Umkreis und hatte vor der sowjetischen Besatzung eine eigene Schule.
Durch eine Spaltung und der Zunahme von „gemischten“ Ehen ist die Gemeinde kleiner geworden, zählt aber immerhin noch 800 erwachsene Glieder und 220 Kinder. Durch die Stärkung ihrer Kinder- und Jugendarbeit will die Gemeinde wieder wachsen.
Der leitende Pfarrer der Gemeinde ist László Páll, ein Stipendiat des GAW im Studienjahr 2008/2009. Seine Frau Iren Gal Páll ist Pfarrerin und arbeitet ebenfalls in der Gemeinde. 

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen konnte erst seit der politischen Wende um 1991 wieder aktiv und offen betrieben werden. Auch die Eltern werden dabei einbezogen: Einmal im Monat gibt es in der Gemeinde einen Familientag. Kinder- und Jugendgruppen treffen sich im Gemeindehaus. Es war stark renovierungsbedürftig ist. Mit der GAW-Unterstützung konnten 7 Türen und 20 Fenster erneuert werden. Zudem wurde die Isolierung des Gebäudes verbessert.

"Noch sind wir nicht fertig mit der kompletten Sanierung. Wir sind aber ein gutes Stück weitergekommen!" schreibt Laszlo.

Keine Kommentare: