Montag, 25. Mai 2020

Alle müssen ihren Anteil in der Coronakrise leisten... - auch in Ivoti in Brasilien

Darli Breuning
Das Coronavirus verbreitet sich in Brasilien rasant. Mittlerweile gilt es als Epizentrum der Corona-Pandemie. Tausende Menschen sterben. Betroffen sind unsere Partner im Land, die sich große Sorgen machen.

Darli Breuning ist einer von ihnen. Er leitet das IFPLA-Institut in Ivoti in Brasilien. Es ist mit der lutherischen Kirche (IECLB) assoziiert und bildet Deutschlehrkräfte u.a. für die knapp 60 Schulen der lutherischen Kirche aus.
Jedes Jahr im Januar kommen neun dieser Studierenden nach Deutschland. 14 Tage verbringen sie in Leipzig im GAW.  Darli Breuning schreibt uns jetzt: 

"Seit dem 18. März wird am IFLPLA-Institut nur noch Online-Unterricht angeboten. Es ist nicht vorauszusehen, wann Präsenz wieder irgendwie möglich sein wird.  Da wir eine Privatschule mit -hochschule sind und unsere finanziellen Ressourcen fast  ausschließlich von Matrikelgebühren abhängen, bedeutet das ökonomisch
IFPLA-Studierende
große Schwierigkeiten, denn viele Eltern haben ihre Arbeitsstelle verloren und sind nicht in der Lage, die Schulgelder zu zahlen. 

Bis jetzt haben wir noch niemanden unserer Mitarbeiter*innen entlassen müssen und hoffen, dass es auch nicht nötig sein wird, denn die ersten wären das Küchen- und Reinigungspersonal, die in der aktuellen Lage gar nicht arbeiten können, da die Schule geschlossen ist. Und diese Menschen würde es besonders hart treffen... Wir sind uns dessen bewusst, dass alle ihren Anteil leisten müssen, auch wir, um diese schwierige Zeit zu überstehen."

Das GAW unterstützt jedes Jahr den Aufenthalt in Deutschland über den Stipendienfonds. Neben Leipzig besuchen die Studierenden aus die GAW-Hauptgruppen in Anhalt, der Nordkirche und der EKBO.

Wir hoffen, dass wir im Januar 2021 die neue Gruppe in Leipzig begrüßen können.

Keine Kommentare: