Samstag, 22. August 2020

Ein Gebet aus Polen für Belarus für Sonntag, den 23. August

Friedensgebet in Grodno
Bischof Jerzy Samiec von Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen hat alle Gemeinden seiner Kirchen für Sonntag, dem 23. August 2020, gebeten, für Frieden und Freiheit in Belarus zu beten.

Der Text des Gebets wurde von einer Gruppe von Menschen aus der Gemeinde Bialystok nahe der weißrussischen Grenze erstellt:

"Wir kommen zu Dir, allmächtiger Herr und Gott, der Du der Gott der Ordnung und des Friedens bist, wir bringen vor dich unsere östlichen Nachbarn. 

Bitte beende die Gewalt, stehe ein für die Geschädigten, aber gib ihnen auch die Kraft, den Tätern zu vergeben. 
Beende den Hass und schenke stattdessen gegenseitigen Respekt. 
Gib all denen Weisheit, Besonnenheit und das Geschenk der Einheit, die über die Zukunft von Belarus entscheiden werden. 
V. Taranikow
Wir vertrauen dir all jene an, die sich sozial engagieren und ihr Leben oder ihre Gesundheit riskieren. Bitte tröste diejenigen, die ihre Angehörigen während der Proteste verloren haben, achte auf diejenigen, deren Angehörige verschwunden sind, und stärke diejenigen, die körperlich und geistig gebrochen wurden. 
Gewähre unseren Nachbarn Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden, Herr, und mach uns sensibel für menschliches Leid, Ungerechtigkeit und Böses, damit wir entsprechend unseren Fähigkeiten richtig reagieren können. 

Wir wollen das Salz und Licht dieser Welt sein! Amen"

Bitte, denkt an die Menschen in Belarus und betet für sie! 

Empfohlen wird das Interview mit Pfarrer Vladimir Tatarnikow zu lesen. Er ist Pfarrer der evangelisch-lutherischen St. Johannes Gemeinde in Grodno. 

Das Interview steht unter dem Titel: "Wir haben die Glocken geschlagen, damit die Polizei keine Menschen schlägt."

Keine Kommentare: