Mittwoch, 30. September 2020

Mit digitalen Medien als Kirche den Menschen nahe sein - aus Rosario in Argentinien

Pastor Rudinei Bischoff
Rudinei Bischoff ist Pastor der evangelischen Gemeinde in Rosario (Argentinien). 2009/10 war er Stipendiat des GAW. Er ist einer der Pastoren der Iglesia Evangélica del Rio de la Plata (IERP), die zum letzten Jahrgang der ISEDET-Studierenden gehörte. Danach wurde diese wichtige theologische Ausbildungsstätte in Buenos Aires geschlossen. Vom GAW erhielt er zur Ordination einen Talar.

Er schreibt aus seinem pastoralen Dienst aus Rosario:

"Vor genau einem Jahr wurde ich ordiniert. Aber seit vier Jahren begleite ich pastoral die evangelische Gemeinde in Rosario und die evangelische Gemeinde San Nicolás. Viele unserer pastoralen Aufgaben sind durch die Corona-Pandemie betroffen. Viele unserer Gemeindemitglieder haben Treffen in der Gemeinde gemieden. Die Quarantänezeit, die wachsende Anzahl an Infizierten und die schwierige wirtschaftliche Situation in Argentinien belasten die Menschen sehr. Keiner weiß, welche Auswirkungen das alles noch haben wird. Antworten darauf gibt es nicht.

Als Kirche sind wir gerufen angesichts der großen Sorgen der uns anvertrauten Menschen dennoch eine
evangelische Kirche in Rosario

Botschaft des Lebens und der Hoffnung zu verkünden. Die Probleme dürfen dabei nicht ausgeblendet werden. Wir sind eingeladen, auf Gottes Gegenwart und sein Handeln zu vertrauen. Er will uns stärken und ermutigen.

In den vergangenen Monaten haben wir die Arbeit als evangelische Gemeinde nicht eingestellt. Wir haben weiter gemacht - nur anders als gewohnt. Wir haben gelernt, die Frohe Botschaft virtuell zu verkünden. Wir haben einen YouTube-Kanal „United Communities“ erstellt. Frauentreffen erfolgen über WhatsApp-Gruppen oder Meet. Mit Studierenden haben wir uns über ZOOM verabredet. Unsere Gemeindemitglieder haben wir regelmäßig telefonisch kontaktiert oder in unterschiedlichen WhatsApp-Gruppen getroffen. So wollen wir den Menschen bei aller räumlichen Distanz nahe sein.

Das „Bringen des Wortes Gottes zu denen, die nicht zum Gottesdienst kommen können“ habe ich als Stipendiat des GAW aus meinem Gemeindepraktikum in der kleinen Stadt Buchenau in Deutschland kennengelernt. Dort wurde jeder Gottesdienst gefilmt und auf DVD gebrannt. Jugendliche der Gemeinde haben sie dann an Menschen verteilt, die nicht zum Gottesdienst kommen konnten. 

Die Zeiten sind schwierig und herausfordernd. Wir glauben aber, dass Gott und Hoffnung und Energie gibt für unser Leben - für alles was kommt."

1 Kommentar:

Luis hat gesagt…

Danke schoen herr pfarrer Rudinei