Mittwoch, 3. März 2021

In Ponta Delgada auf den Azoren wurde eine evangelische Kirche saniert

Sanierte historische Kirche in Ponta Delgada
"Als presbyterianische Kirchengemeinde in Ponta Delgada auf den Azoren (Portugal) danken wir euch für die wertvolle Hilfe, die wir von GAW aus dem Projektkatalog 2016 erhalten haben. Unsere Kirche befand sich in einem schlechten Zustand. Wir selbst konnten die Kosten nicht tragen. Aber mit Eurer Hilfe können wir in der schön renovierten Kirche wieder Gottesdienste feiern. In diesen schwierigen Zeiten beten wir für Euch alle in Deutschland," schreibt Pastor Carlos Rosa. Weiter schreibt er: "Die Kirche von Ponta Delgada wurde 1828 erbaut. Sie ist ein historisches Wahrzeichen der Insel. Aufgrund seines Alters sind immer alle Arten von Reparaturen erforderlich, um dieses Gebäude zu erhalten. Es ist ein historisches Erbe der Insel und des Protestantismus in Portugal. Darüber hinaus nutzt eine lebendige Gemeinde dieses historische Gebäude für ihre Gottesdienste und ihr Gemeindeleben. Trotz der großen finanziellen Schwierigkeiten war es dank der Unterstützung des GAW, einzelner Spender und der Hilfe der Kommune möglich, dringende Sanierungsarbeitenaßnahmen durchzuführen. Das Dach wurde repariert und der gesamte Holzfußboden
Kircheninnenraum

der Kirche erneuert. Der Innenraum wurde ebenfalls gereinigt und gestrichen - genauso wie die Innen- und Außenwände der Kirche."

Die presbyterianische Gemeinde wurde vor mehr als 100 Jahren gegründet. Sie ist die einzige presbyterianische Kirche auf der Insel. Ca. 80 Glieder gehören ihr an, die aktiv das Gemeindeleben mitgestalten. In der Regel kommen zwischen 20 und 25 Menschen zum Gottesdienst. Jeden Sonntag gibt es eine Sonntagsschule, an der sieben bis zehn Kinder teilnehmen. Regelmäßig treffen sich die Mitglieder zu Bibel- und Gebetsstunden.

Weil die Kirche eine wichtige Geschichte hat und auch einen alten schottischen Friedhof mit älteren Gräbern besitzt, ist sie für den Tourismus geöffnet. Das feuchte Meeresklima setzt dem Gebäude zu, so dass dies jetzt geleistete Sanierung dringend geboten war. Der denkmalgeschützte Garten und der Friedhof um die Kirche herum wurden ebenfalls erneuert.

Ziel der Gemeinde ist es - wenn es die Coronapandemie wieder zuläßt -, sich der Kommune mit einer erneuerten Kirche weiter zu öffnen und die Kirche für Konzerte zu nutzen. „Wir wollen nach außen zeigen, was wir innen glauben und verkündigen!“ sagt Pastor Carlos Martins Rosa.

Mit 12.000 € hat das GAW die Sanierung unterstützt.

Keine Kommentare: